Silvio Gisler verpasst Top 10 beim Radrundstreckenrennen von Weinfelden

REGIO-SPORT ⋅ Der Urner Silvio Gisler wird in Weinfelden guter Elfter. Er kann lange mit der Spitze mithalten, muss erst kurz vor Ende abreissen lassen.

06. Juni 2019, 22:09

Josef Mulle

Am vergangenen Wochenende fand in Weinfelden bei heissen Temperaturen die 20. Säntis Classic statt, ein Rundstreckenrennen, das in der U17-Kategorie zur Rennserie von Swiss Cycling zählt. Der 870 Meter lange Rundkurs war in einer Achter-Schlaufe angelegt und verlangte mit den vielen 90-Grad-Richtungswechseln von den Fahrern höchste Konzentration und viel fahrerisches Geschick. In der Anfängerkategorie waren 45 Runden gefordert, die im schnellen Stundenmittel von 38,0 km/h absolviert wurden.

Für die IG Radsport Uri stand Silvio Gisler, der für den Radsport Altdorf sowohl Bike wie auch Strassenrennen bestreitet, an der Startlinie. Die Aufgabe in Weinfelden war für den Allrounder nicht einfach zu meistern, da alle 100 Meter aus den Kurven heraus voll beschleunigt wurde. «Das Rennen war sehr schwierig, die reinen Strassenfahrer waren dabei bestimmt etwas im Vorteil, denn die engen Kurven über abgesenkte Randsteine verlangten doch einiges an Fahrkünsten», resümierte Silvio Gisler nach der Zieleinfahrt. Doch der Urner hielt sich ausgezeichnet, er versuchte in den ersten Runden denn auch mit der Spitze mitzuhalten. Doch das Tempo des späteren Siegertrios Jan Christen, Noah Obrist und Yanis Markwalder war zu hoch, sodass Gisler und die weiteren Verfolger abreissen lassen mussten. Der 11. Schlussrang in diesem gut besetzten Teilnehmerfeld darf dennoch als ausgezeichnetes Resultat gewertet werden.


Login


 

Leserkommentare