Ein junger Obwaldner träumt von Olympia und den X-Games

REGIO-SPORT ⋅ Für Tim Aufdermauer ist Freeski mehr als ein Hobby. Der 15-Jährige will sich im Europacup etalblieren.

27. Januar 2022, 15:53

Tamara Durrer

Tamara Durrer

Der Skisport begeisterte Tim Aufdermauer seit Kindesbeinen an. Seine Eltern – beide ausgebildete Skilehrer – konnten ihn früh für den Schneesport begeistern, ohne ihn je unter Druck zu setzen. Er verbrachte viel Zeit im Fruttpark auf Melchsee-Frutt und entdeckte dabei die Faszination für die Rails, die Tricks und die Luftakrobatik. Aus der Leidenschaft wurde eine Mission – seit dem Sommer 2020 besucht Tim Aufdermauer die Sportschule Engelberg und lebt seine Passion für Freeski professionell aus.

Freeski ist in der Dachorganisation von Swiss Ski integriert. Die actionreiche Sportart setzt sich aus drei Disziplinen zusammen: Slopestyle, Big Air und Halfpipe.

Druck vor einem neuen Sprung ist gross

Beim Big Air beginnen Tim Aufdermauers Augen zu leuchten, denn dies sei klar seine Lieblingsdisziplin. In der vergangenen Saison konnte er in dieser Disziplin bereits Europacup-Luft schnuppern und erreichte in Grindelwald gar das Finale. Beim Big Air geht es nicht primär um die Schwierigkeit des Sprungs. Was zählt, ist auch der Style, der die Ausführung und auch die Landung umfasst. Tim Aufdermauer erzählt, dass er vor einem neuen Trick meist nervöser sei als an einem Wettkampf. Es braucht jeweils eine gute Vorbereitung – körperlich, koordinativ und mental. Der Druck vor einem neuen Sprung sei gross, meint Tim Aufdermauer. Vor seinem inneren Auge erscheint kurz vor dem Trick ein Licht: Leuchtet es grün, kann es losgehen – leuchtet es rot, ist es erfahrungsgemäss besser, abzubrechen.

Sein Vorbild ist Henrik Harlaut. Der Schwede konnte in den Disziplinen Big Air und Slopestyle grosse Erfolge feiern und ist bekannt durch seinen aussergewöhnlichen Style. Die familiäre Atmosphäre, die lockere Stimmung und die gegenseitige Freude am Erfolg beschreiben die Stimmung in der Freeski-Familie am besten, darin fühlt sich Tim Aufdermauer sehr wohl. Aktuell steckt Tim noch mitten in den Vorbereitungen für die neue Saison, die ersten Wettkämpfe stehen kurz bevor. Er will sich nun auf Stufe Europacup etablieren. Sein grosser Traum ist, an den Olympischen Winterspielen teilnehmen zu können und eine Einladung zu den X-Games zu erhalten. Die X-Games sind einem exklusiven Kreis in der Freeski- und Snowboard-Szene vorbehalten. In der Freeski-Szene stehen sie beinahe auf der gleichen Stufe wie die Olympischen Spiele.

In der Freizeit steht er gerne aufs Skateboard

Den nötigen Rückhalt für den Sport erhält Tim Aufdermauer von seiner Familie und Freunden. Die Freiheiten, die ihm seine Familie ermöglicht, geben ihm neben den Trainingseinheiten in der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland genügend Zeit für das Pflegen seiner Freundschaften und für sein Hobby Skateboarden.


Login


 

Leserkommentare