Xamax muss bei YB ein Debakel verhindern

SUPER LEAGUE ⋅ Schlusslicht Neuchâtel Xamax beginnt seine Bestrebungen, in der Super League zu bleiben, am Samstag mit der derzeit schwierigsten Aufgabe, mit dem Spiel in Bern gegen Meister YB.

02. Februar 2019, 04:00

Im Herbst wurde offensichtlich, wo die Neuenburger in der ersten Saison nach dem Wiederaufstieg ihre Schwächen haben: in der Defensive. Die Mannschaft von Trainer Michel Decastel kassierte 42 Gegentore, acht mehr als GC und St. Gallen, die Teams mit dem zweitschlechtesten Defensivspiel.

Für die Rückrunde ist Besserung in Sicht. Geoffroy Serey Dié könnte mit seiner starken Präsenz im defensiven Mittelfeld Stabilität bringen. Und wenn der seit langem verletzte Verteidiger Igor Djuric zurückkehrt, könnte die Abwehr noch sicherer werden. Dem Vernehmen nach ist Xamax an einem Engagement von Sions Verteidiger Martin Angha interessiert. Der Zürcher trainierte zuletzt auf der Maladière.

Die Austragung des ebenfalls auf Samstag um 19 Uhr angesetzten Spiels zwischen Lugano und Thun ist stark gefährdet. In der Nacht auf Freitag fiel im Südtessin viel Schnee. Für den Samstag werden eine Erwärmung und Regen vorhergesagt. Ob der Platz im Cornaredo rechtzeitig bespielbar gemacht werden kann, ist fraglich. Ob der Match stattfinden kann, wird am Samstagnachmittag entschieden.

Die Super-League-Spiele vom Samstag im Überblick:

Lugano - Thun (bisherige Duelle der laufenden Saison: 1:1, 2:1). - Samstag, 19.00 Uhr. - SR San. - Absenzen: Sabbatini (gesperrt) und Daprelà (verletzt); Righetti und Costanzo (beide verletzt). - Fraglich: - ; Hediger und Sutter. - Statistik: Lugano beendete das Herbstpensum mit drei Unentschieden, Thun mit einer knappen und unglücklichen Niederlage bei den Young Boys und einem 1:0-Sieg gegen die Grasshoppers. Nach Luganos Wiederaufstieg 2015 gewannen die Berner Oberländer die ersten drei Duelle mit den Tessinern. Aus den letzten elf Direktbegegnungen holten sie jedoch noch einen Sieg - bei je fünf Remis und Niederlagen.

Young Boys - Neuchâtel Xamax (5:2, 4:0). - Samstag, 19.00 Uhr. - SR Jaccottet. - Absenzen: Mbabu, Sulejmani, Camara und Lotomba (alle verletzt); Veloso, Oss (beide gesperrt), Doudin, Djuric, Le Pogam, Huyghebaert und Minder (alle verletzt). - Statistik: Erneut könnten die Unterschiede vor dem Nachbarduell kaum grösser sein: Erster gegen Letzter, die Mannschaft mit 16 Siegen gegen die Mannschaft mit 16 nicht gewonnenen Spielen. Auch das Torverhältnis der zwei Direktbegegnungen dieser Saison - 9:2 - sagt etwas aus. Der letzte Sieg (1:0) der Neuenburger in Bern geht auf den August 2010 zurück. Anderthalb Jahre später wurde Xamax zwangsrelegiert.

Rangliste: 1. Young Boys 18/49 (57:20). 2. Basel 18/30 (34:33). 3. Thun 18/28 (36:27). 4. Zürich 18/25 (26:25). 5. Luzern 18/25 (29:33). 6. St. Gallen 18/23 (27:34). 7. Sion 18/21 (28:30). 8. Lugano 18/19 (26:32). 9. Grasshoppers 18/17 (21:34). 10. Neuchâtel Xamax FCS 18/13 (26:42). (sda)


Login


 

Leserkommentare