Xamax dominiert Sion und gewinnt verdient

XAMAX - SION 3:1 ⋅ Neuchâtel Xamax zeigt unter Trainer Stéphane Henchoz eine unverkennbare Steigerung. Das 3:1 gegen Sion ist der dritte Sieg in fünf Partien der Rückrunde unter Henchoz - nach nur zwei Siegen im Herbst.

Aktualisiert: 
09.03.2019, 22:28
09. März 2019, 21:30

Henchoz war Assistent unter Trainer Michel Decastel, aber die Charakterzüge, die der Freiburger Altinternationale der Neuenburger Mannschaft in wenigen Wochen verliehen hat, sind dennoch etwas Neues, schier Revolutionäres. Im Match gegen die Sittener, die nach dem traumatischen Ausscheiden im Cup gegen Basel wohl noch die Wunden lecken, glückte es dem Neuling erstmals in dieser Saison, einen Gegner von A bis Z zu dominieren. Kurz vor der Pause sowie nach 51 Minuten durch Innenverteidiger Birama Ndoye hatten die Walliser ihre einzigen einigermassen guten Chancen zu einer Zeit, als der Match noch nicht entschieden war. Das Ehrentor von Quentin Maçeiras in der Nachspielzeit war wirklich nur ein Ehrentor.

Vielleicht könnte Stéphane Henchoz nicht eine derart verblüffende Zwischenbilanz vorweisen, wenn er nicht zwei Spieler bekommen hätte, Leihgaben des FC Basel, die in jeder Partie viel bewirken können: Geoffroy Serey Die und den erst 19-jährigen Afimico Pululu. Serey Die konnte nur spielen, weil Xamax' Rekurs gegen die Spielsperren aufschiebende Wirkung bekommt. Der Ivorer war erneut ein kämpferisches Vorbild und brachte überdies Ordnung ins Gefüge.

Pululu erzielte in der Manier eines routinierten Stürmers die beiden Neuenburger Tore der ersten Halbzeit. Beim frühen 1:0 erwischte er Goalie Kevin Fickentscher mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel zwischen den Beinen. Für Fickentscher war es allerdings nicht einfach zu reagieren. Pululu selbst reagierte kurz vor dem Pause auf einen von Fickentscher zu wenig weit weggefausteten Ball - und traf vom Penaltypunkt unter die Latte. In der zweiten Halbzeit erzielte Raphaël Nuzzolo seine zwölfte Saisontor mit einem auf lässige Art verwandelten Foulpenalty.

Der Auftritt der Mannschaft von Trainer Murat Yakin war schwach. Die erneut in einer umgestellten Formation angetreten Sittener schienen sich von Beginn an nicht gegen die Niederlage aufzulehnen.

Telegramm und Rangliste

Neuchâtel Xamax - Sion 3:1 (0:0)

4371 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 7. Pululu (Ramizi) 1:0. 38. Pululu (Oss) 2:0. 76. Nuzzolo (Foulpenalty) 3:0. 91. Maçeiras 3:1.

Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Djuric (73. Tréand), Oss, Xhemajli, Kamber; Ramizi, Serey Die (86. Pickel), Corbaz; Pululu (79. Ademi), Nuzzolo.

Sion: Fickentscher; Bamert (46. Fortune), Angha, Ndoye, Abdellaoui; Kouassi, Grgic, Toma; Kasami, Djitté (64. Itaitinga), Morgado (85. Maçeiras).

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Doudin, Veloso, Le Pogam und Sejmenovic (alle verletzt). Sion ohne Adryan, Kukeli, Lenjani, Mitrjuschkin, Raphael und Zock (alle verletzt). Verwarnungen: 37. Bamert (Foul), 52. Fortune (Foul). 59. Abdellaoui (Foul), 71. Gomes (Foul). 78. Angha (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 24/65 (65:21). 2. Basel 23/43 (45:35). 3. Thun 23/36 (45:34). 4. St. Gallen 23/31 (37:41). 5. Zürich 23/29 (31:33). 6. Luzern 23/29 (35:43). 7. Lugano 23/26 (33:38). 8. Sion 24/26 (36:40). 9. Neuchâtel Xamax FCS 24/22 (32:51). 10. Grasshoppers 24/18 (24:47). (sda)


Login


 

Leserkommentare