notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Wo ist der gesunde Menschenverstand?

Zum Strandweg in Euthal

Was in letzter Zeit rund um den Strandweg in Euthal abgeht, gibt nicht nur viel zu reden, sondern auch zu denken! (Beitrag vom 29. Mai im «Bote») Angefangen mit dem Anlegen der Weiher entlang des Fröschengrabens. Dann das «Zuführen» von einigen Ladungen Fremdholz von auswärts – statt das im hinteren Seeteil liegende Schwemmholz zu verwenden! Und nun noch das Abholzen von kerngesunden Bäumen, von denen nach meiner Ansicht nur einer krank war!

Hätten sich die meines Erachtens einheimischen Bäume nicht wohlgefühlt, wären sie schon längst eingegangen. Beim Bau des Sihlsees 1937 wurde der Fröschengraben erstellt, der einen durchgehenden Wasserfluss von vorne bis hinten aufwies. Mit dem neuen Projekt wird er nun mit Weihern und Asthaufen mehrmals unterbrochen. Resultat davon: vermehrte Mückenplage! Was mich am meisten stört und mir fast das Herz zerreisst, ist, dass jetzt, in der Hauptvegetation, das Strandweg-bord gemäht und abgeholzt wurde.

Wir Landwirte dürfen nur in der Zeit von 1. September bis Mitte März Schilf und Streue mähen. Ja, es sind schon Landwirte gebüsst worden, als sie einen Tag zu früh gemäht haben, um so die Ernte trocken einzubringen. Hätte man da mit dem Abholzen der Bäume und dem Mähen des Strandweg-Bordes diese Fristen nicht auch einhalten müssen? Warum wird da nicht mit gleichen Ellen gemessen? Aber eben: Wenn zwei das Gleiche tun, so ist das nicht dasselbe!

Der Strandweg und damit auch die Baum-Allee wurden vom Verkehrsverein Euthal stets gehegt, gepflegt – auch die Bäume wurden zurückgeschnitten – und trug so zum schönen Landschaftsbild bei. Wenn die Personen aus der Entstehungszeit des Strandwegs sehen könnten, was jetzt so läuft, würden sie sich im Grabe umdrehen. Für die Zukunft wünsche ich mir von den Verantwortlichen vermehrt den gesunden Menschenverstand!

Mehr aus dieser Gemeinde