notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Unlautere Absichten

Zur Abstimmung über das Stromgesetz

Gegen die Annahme obigen Gesetzes hat sich eine skurrile Allianz zwischen Vera Weber einerseits und Magdalena Martullo-Blocher andererseits ergeben. Während Weber die (grössenteils unbegründete) Sorge um unsere Landschaft antreibt, strebt Martullo – und in ihrem Fahrwasser Vertreter der SVP – unverhohlen den Neubau von Kernkraftwerken an.

Letzteres ist schlicht utopisch: Das Schweizer Stimmvolk wird das Kippen des Verbotes neuer Kernkraftwerke (Art. 12a des Energiegesetzes) nie und nimmer gutheissen. Die Schweiz verfügt über kein Uran. Kernbrennstoffe müssen eingeführt werden. Die sichere Endlagerung hochaktiver radioaktiver Abfälle in der Schweiz ist keineswegs gewährleistet. Bau, Betrieb und späterer Rückbau neuer Kernkraftwerke wären hochunrentabel.

Die Absicht der Gegnerschaft, die Schweiz energiepolitisch an die Wand zu fahren, um so den Weg zu neuen Kernkraftwerken zu ermöglichen, ist unverantwortlich und unlauter.

Mehr aus dieser Gemeinde