notifications
Eingesandt:  Leserbrief

und Hydrologie

Zu Strommangellage und Strom sparen

Adolf Ogi fand den Abbruch des KKW Mühleberg einen falschen Entscheid. Warum hat er nicht vorher auf BKW-CEO Suzanne Thoma, die schon wieder einen anderen Job hat, eingewirkt? GLP-Präsident Jürg Grossen, PV-Lobbyist, möchte die Schweiz mit PV-Anlagen zudecken und die Elektroautos als «Strompflichtlager» benützen. Die Windkraft-Lobby geht mit Jürg Grossen in Bundesbern ein und aus. Die Grosswindanlagen haben sich bereits heute als ökologische und ökonomische Dummheit erwiesen.

Die Planer der fünf Gotthardwindanlagen wollten etwa 5000 Haushalte mit Strom versorgen, heute reicht es knapp für 2000 Haushalte, sofern der Wind weht. In der Sonntagspresse vom 18. September konnte man lesen, dass dem Bund Zahlen zum Stromverbrauch fehlen. Mit Wind und Sonne fahren wir die Energieversorgung an die Wand. Fachleute, die diesen Namen verdienen, wissen das schon seit dem Energieartikel 2050.

Jedes kantonale Umweltamt, das etwas auf sich hält, propagiert zwingend Klimaneutralität. Der Schwyzer Regierungsrat will die Verkehrssteuer für E-Autos klimaschutzbedingt reduzieren, aber die Hausfrauen sollen kochen mit dem Pfannendeckel drauf. Wenn man das so hört, jagt es einem den Deckel weg ob so viel Quacksalberei.

80 Prozent der weltweiten Energie wird fossil erzeugt. Der Verbrauch von Kohle stieg seit der Ukraine-Krise massiv. Wir legen jedes CO 2 -Molekül auf die Goldwaage und suchen jede Kilowattstunde. Es wundert mich nicht, dass auch die Planer des zehn Millionen teuren Wildübergangs zwischen Goldau und Seewen – trotz Warnung – kein Verständnis für die Hydrologie hatten. Nach Al Gore, Friedensnobelpreisträger 2007, sollte die Arktis im Sommer schon längst eisfrei sein. Das Meereis der Arktis wies im Sommer 2021 und 2022 fast 1,4 Mio. km 2 mehr Eis auf als 2012. Haben wir nur noch Schlangenölverkäufer?