notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Taten um der Worte willen

Zum Leserbrief von Alois Lüönd

Alois Lüönd kritisiert die Mitte-Partei für ihre Haltung bei Steuersenkungen. Dabei verkennt er, dass die polemischen, untauglichen Vorschläge der SVP selbst von der durch SVP/FDP geprägten Regierung (5 von 7) zu Recht abgelehnt wurden. Die SVP will mit der Giesskanne Steuergeschenke verteilen und dem Kanton so mehrere Millionen Mindereinnahmen bringen, statt, wie die Mitte-Partei dies verlangt, mit degressiven Abzügen dort anzusetzen, wo die Steuerentlastung maximale Wirkung erzielt, nämlich insbesondere beim Mittelstand.

Eine weitere generelle Steuersenkung, welche auch die Regierung ablehnte, hätte zur Folge, dass der Kanton Schwyz beim nationalen Finanzausgleich bei den natürlichen Personen mehr nach Bern abliefern müsste, als eingenommen wird. Dank der Mitte-Partei konnte diese rein wahlkampftaktische «Tat» zum Glück vereitelt werden. Taten um der Worte willen zeugen von nicht durchdachter Politik.