notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Nichts ist klar, alles könnte sein

Zum Interview «Wir müssen den besonders schönen Gebieten Sorge tragen» mit Regierungsrat Sandro Patierno

Unserer Natur und schönen Landschaften Sorge zu tragen, ist unumstritten von grosser Wichtigkeit. Ursprünglich waren sechs raumplanerische Schlüsselgebiete vorgesehen. Die Gebiete Riemenstalden und Etzel/St. Meinrad wurden aus unbekannten Gründen wieder gestrichen. Hagenegg, Obdorf und Loo fallen unter das Schlüsselgebiet Mythen (siehe Richtplankarte online). Warum ein seit über 250 Jahren bewohntes Gebiet neu in ein Schlüsselgebiet fallen soll, ist unerklärlich. Inwiefern diese bewohnten Gebiete eine einzigartige Kulturlandschaft darstellen und als Wirtschaftsraum und Tourismusdestination von Attraktivität zeugen sollen, bleibt offen. Bedenken entstehen aufgrund von intransparenter Kommunikation und unklaren Folgen. Widerstand entsteht, wenn Betroffene vor Tatsachen gestellt werden, deren Reichweite unabsehbar sind.

Deshalb sind wir dankbar für die Möglichkeit der elektronischen Mitwirkung, auch wenn diese für einige Mitbürgerinnen und Mitbürger eine grosse Herausforderung darstellt. Eine Perimeteranpassung wird von der Mehrheit der Betroffenen im Schlüsselgebiet Mythen gefordert. In den hundertseitigen herunterzuladenden Dokumenten sind leider keine klaren Worte bezüglich der Gültigkeit der gängigen Vorschriften unter anderem für das Bauen herauszulesen. Sich diesbezüglich nur auf mündliche Versprechen zu stützen, ist ein grosses Wagnis. Zu hoffen bleibt, dass die Umsetzung gerade im meistbewohnten Schlüsselgebiet Mythen mit dem Einverständnis der Betroffenen angegangen wird und die zahlreichen Rückmeldungen sehr ernst genommen werden.

Das könnte Sie auch interessieren