notifications
Leserbrief

Bitte mehr Anstand und Respekt

Zu umgeworfenen und verunstalteten Wahlplakaten

Mit Erstaunen und Besorgnis habe ich gelesen und gesehen, was da im Zusammenhang mit den Schwyzer Wahlen abgeht beziehungsweise abgegangen sein soll. Zerstörte Plakate von Parteien, die einem nicht passen, Druckversuche auf potenzielle Kandidierende anderer Parteien. Und ein designierter Schweizer Parteichef, der auf Anfrage jegliche Verantwortung dafür von sich weist.

Wo sind wir gelandet? In meinen Augen sind Parteien und ihre Chefs sehr wohl mitverantwortlich dafür, wie ihre Mitglieder und Anhänger sich verhalten. Wenn so aggressiv und diffamierend kommuniziert wird, wie es die äussere Rechte immer mal wieder tut, dann wundert es einen nicht, dass die Basis die Rhetorik in die Tat umsetzt und noch mehr polarisiert.

Respekt und Anstand scheinen in Teilen unserer Gesellschaft – nicht nur im Zusammenhang mit Politik – verloren zu gehen beziehungsweise keinen Wert mehr zu haben.

Die Demokratie ist die beste Basis für ein friedliches Zusammenleben. Demokratie leben heisst, seine Meinung klar, deutlich und pointiert, nicht aber mit polarisierender Polemik kundzutun und dafür einzustehen. Demokratie heisst, respektvoll mit anderen Meinungen umzugehen. Demokratie bedeutet, dass man Mehrheitsentscheide akzeptiert, ohne Wenn und Aber. Demokratie heisst aber auch, sich als Wählende eine fundierte Meinung zu bilden, die bitte auf Fakten, nicht auf dem lautesten Geschrei basiert. Demokratie bedeutet Freiheit, damit jeder im Rahmen der Gesetze sein Leben leben kann, wie er es gerne möchte.

Eine funktionierende Demokratie ist das Wertvollste, was eine Gesellschaft besitzen kann. Und unsere direkte Demokratie ist für mich die beste der Welt. Gehen wir sorgsam mit ihr um, und stehen wir alle ein für einen respektvollen, anständigen und wertschätzenden Umgang miteinander.

Mehr aus dieser Gemeinde