notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Abstimmungskampf

Zur Abstimmung über Brunnen Nord – Hochkreisel

Die Gegner (allen voran Josef Scherrer) der Vorlage investieren Tausende von Franken in den Abstimmungskampf. Die gekauften Publireportagen und Flugblätter sind jedoch voll gespickt mit Behauptungen, welche nichts mit der Realität zu tun haben. Es handelt sich dabei um typische Fake News.

Leider kann man sich Plattformen mit finanziellen Mitteln in den Medien erkaufen. Sie beinhalten Behauptungen, welche der Gemeinde Ingenbohl Schaden zufügen. Denn unsere Gemeinde hat sich für eine gute Lösung vorbildlich eingesetzt. Es wurde nicht einfach über das Volk hinweg entschieden. Nein, die Gemeinde stützte sich auf alle vorliegenden Fakten sowie ein ausführliches Gutachten.

Die Neat stellt keinerlei Problem dar. Die Neat kommt – wenn überhaupt – frühestens 2070. Die lediglich grobe Wegführung der Neat ist nicht verbindlich, und das Bundesamt für Verkehr hat die Zustimmung zum Erschliessungsprojekt in Aussicht gestellt. Hochwasserfragen stellen sich zudem in keinster Art und Weise, zumal die Muota bei Hochwasser rechtsufrig und nicht linksufrig über den Damm läuft, wie dies in der reisserischen Grafik der/des Gegners festgehalten wurde.

Für uns Bürgerinnen und Bürger von Ingenbohl-Brunnen ist das Erschliessungsprojekt ein echter Gewinn. Seitens der Gemeinde erhalten wir echte und abgestützte Informationen und keine Fake News und können so am 25. September mit gutem Gewissen Ja stimmen. Das Projekt Brunnen Nord soll endlich realisiert werden. Ein Ja zum Hochkreisel ist vernünftig.