Das andere Interview

Zurück zum analogen Dating: Sie verdreht allen den K(n)opf

Stephanie Boo hatte die Nase voll von Online-Dating-Apps und eine Idee. «chn.opf» war geboren. Das Mode-Accessoire signalisiert, welche Beziehungsform der oder die Tragende sich wünscht. Nun steht die erste grosse Single-Disco im Neubad an.
Stephanie Boo (31) hat das Projekt «chn.opf» gegründet. Als Alternative zum Online-Dating wie Tinder oder Bumble, kann man einen Anstecker erwerben. Das entsprechende Zeichen zeigt an, was man sich als Single wünscht. 
Foto: Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 23. August 2022)
Was haben Sie gegen Dating-Apps? Ich war selbst lange auf Dating-Apps unterwegs und hatte die Nase irgendwann voll davon. Man hat im Voraus so viel Zeit für Gedanken, wie ein Mensch sein könnte. Und im realen Leben merkt man dann meistens in wenigen ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!