Region

Zuger Schifffahrt kostet wegen Corona eine Dreiviertelmillion mehr

Der Einbruch der Passagierzahlen auf Zuger- und Ägerisee hinterlässt ein Loch in der Kasse der Schifffahrtsgesellschaft. Die Zuger Gemeinden müssen tiefer in die Taschen greifen.

Jetzt weiterlesen

Dieser Inhalt ist nur für Online-Abonnenten sichtbar

Login für Abonnenten
Weitere Abo-Angebote