Üble Schlägerei am Bahnhof

ZUG ⋅ Tätliche Auseinandersetzung nach Mitternacht: Am Bahnhof Zug ist es zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppierungen gekommen. Mindestens zwei Personen wurden verletzt.

18. März 2019, 14:00

(mua/pd) In der Nacht auf Sonntag, 17. März, kurz nach Mitternacht, ist es im Bahnhof Zug zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppierungen gekommen. Nachdem bei der Einsatzleitzentrale eine entsprechende Meldung einging, rückten mehrere Patrouillen unverzüglich an den Tatort aus, heisst es in der Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatten die meisten der an der Schlägerei beteiligten jungen Männer die Bahnhofshalle jedoch bereits verlassen. Gemäss den bisherigen Ermittlungen haben sich die beteiligten Personen zuerst verbal provoziert und anschliessend mit Faustschlägen traktiert. Einem 18-Jährigen wurde zudem eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen, heisst es weiter in der Mitteilung. Der junge Mann erlitt dadurch verschiedene Schnittwunden am Kopf und musste durch den Rettungsdienst Zug ins Spital überführt werden. Ein weiterer Beteiligter begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat ein Verfahren eröffnet. Einige der Beteiligten konnten durch die Kriminalpolizei bereits ausfindig gemacht und befragt werden. Die genauen Hintergründe sowie der Tatablauf ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.


Login


 

Leserkommentare