Im Einkaufszentrum findet ein Festival für Breitensport statt

ZUG ⋅ Statt am See können bis 22. August diverse Sportarten im Metalli-Center beobachtet oder ausprobiert werden. Hier feiert das Zuger Sportfestival während 20 Tagen sein 20-jähriges Bestehen.

05. August 2021, 18:46

Hansruedi Hürlimann

Es ist im Moment einiges los in der sonst eher beschaulichen Mall im Metalli. Jeweils am Mittwoch, Freitag und Samstag werden unterschiedliche Sportarten angeboten, die betreut sind. Am Eröffnungstag war zum Beispiel die sogenannte Miniramp für Skateboarder sehr gut besucht, wie von Nino Bieri zu erfahren war. Er ist einer der Betreuer, die an den genannten Tagen vor Ort sind und unerfahrenen Skatern zur Seite stehen. Das gilt auch für das Skimboard, eine Art von kleinem Surfbrett, mit dem man vom Ufer aus ins tiefere Wasser gleitet. Dafür stand im Metalli ein 18 Meter langer und drei Meter breiter Skimpool zur Verfügung, wo man zumindest den Start üben konnte. Trotz des nasskalten Wetters nahmen mehrere Jugendliche einen Anlauf, einige davon sogar in der Badehose.

Ein vielseitiges sportliches Angebot

Auf reges Interesse stiess auch der Lü-Cube, ein interaktives Game für Körper, Geist und das soziale Zusammenspiel. Die in Zusammenarbeit mit den WWZ installierte Anlage eignet sich für verschiedene Altersstufen, denn es braucht dafür lediglich einige Bälle und eine Wand für die digitalen Projektionen. Für Markus Kragler, der als erfahrener Projektleiter zugezogen wurde, hat diese Anlage durchaus Potenzial als Ergänzung zu den sportlichen Aktivitäten im Schulsport sowie in den Sportvereinen.

Zu ausgewählten Zeiten werden auf der Sika-Stage kostenlose Shows und auf den sogenannten Playground Workshops geboten: vom Tanz über Freestyle Soccer bis BMX. Wer bis zum 22. August ins Metalli geht, dem bietet das Festival zudem fix installierte Sportmöglichkeiten, wie beispielsweise Pingpong-Spiele über den Mittag. Insgesamt sind über 40 Sportarten vertreten. Hinzu kommen Cubes und LED-Wände, die es dem Betrachter ermöglichen, ins Zuger Sportgeschehen einzutauchen und die Präsentationen der vielen Zuger Sportvereine zu verfolgen. Geplant ist ebenfalls eine EVZ-Autogrammstunde.

Flexibel in Zeiten von Corona

Nachdem das letztjährige Festival wegen Corona abgesagt werden musste, wollte man für dieses Jahr ein neues Format finden, wie Daniel Schärer, Präsident von Zug Sports und Chef des OK, auf Anfrage erklärte. Das Festival im Metalli sollte nicht nur der aktuellen Situation gerecht werden, sondern auch den Besucherinnen und Besuchern neue Interaktionen ermöglichen. Dies umso mehr, als es ein Jubiläum zu feiern gilt. Dank einer engen Zusammenarbeit mit Zug Estates und dem Einverständnis der hier ansässigen Geschäfte sei es gelungen, die Vielfalt des Zuger Sportlebens an einem zentralen Ort aufzuzeigen, so der Präsident.

Während das angestammte Festival-Format an zwei Tagen jeweils gegen 15'000 Interessierte an den See lockte, gehen die Veranstalter davon aus, dass sich der Besucherstrom im Metalli entsprechend aufteilen wird. Wie der Anlass das nächste Jahr aussehen wird, ist laut Markus Kragler noch offen. Denkbar sei eine Kombination von beidem, das heisst gewisse Angebote am Zugersee und andere im Metalli. Die Zielsetzung bleibt jedenfalls die gleiche. «Das Zug Sports Festival will Impulse setzen, Brücken bauen und Sport, Bewegung und Lebensfreude fördern», wie es in der jüngsten Ausgabe des Magazins «The Five» heisst.

Hinweis: Die Aktivitäten, die an den einzelnen Tagen angeboten werden, können unter www.zug.sport aufgerufen werden.


Login


 

Leserkommentare