Ein neues Buch zeigt den See in all seinen Facetten

ZUGERSEE ⋅ Autor Martin Oswald ist an den Zugersee zurückgekehrt. Entstanden ist ein vielseitiges Porträt der Region.

23. August 2019, 05:09

Nils Rogenmoser

Schon immer habe der Zugersee eine Magie auf ihn ausgeübt, versichert Autor Martin Oswald und schmunzelt. «Ich bin im Kanton Zug aufgewachsen und habe viel Zeit am und auf dem See verbracht. Seit fünf Jahren wohne ich in Hünenberg wieder unmittelbar am See und schätze es, zu fischen, zu segeln oder sonstigen Wassersport zu betreiben», sagt er.

Man spürt seine Verbundenheit zum See – wohl gerade deshalb wirkt sein aktuelles Buch, das sich mit verschiedensten Aspekten des Zugersees beschäftigt, authentisch. Die Idee dazu sei trotzdem relativ spontan entstanden: «Ich bekam die Möglichkeit eines dreimonatigen Sabbaticals und machte mich auf die Suche nach einem Projekt in der Region. Zusammen mit dem Atelier für Kommunikation, Design und Fotografie in Knonau eruierte ich, dass ein Buch über den Zugersee sicherlich eine Menge Zuger fasziniert.»

Knackige Geschichten, lebendige Bilder

In 28 Kapiteln präsentiert das Buch Freizeitaktivitäten, rollt die tragische Vorstadtkatastrophe aus dem Jahr 1887 auf oder stellt das Rezept einer Flusskrebssuppe – mitsamt Kommentar des Kochs, der die Tiere selbst in den Tiefen des Sees findet – vor. «Seesicht – Eine Entdeckungsreise rund um den Zugersee» spricht aber weit mehr als nur Wassersportler, Geschichtsaffine oder Feinschmecker an. Voller eindrücklicher Illustrationen und Bilder von Grafiker und Fotograf Matthias Studer wird sichergestellt, dass das Visuelle einschlägt. «Unser Anliegen war es, nicht nur monotone Bilder mit blauem Himmel zu benutzen, sondern Stimmungen zu schaffen und sowohl Alltagsleben als auch Arbeitswelt am See möglichst unverfälscht abzulichten», so Oswald.

Besonders stolz sei er auf eine Aufnahme, bei dem das Zuger Kursschiff MS Zug dem Englischen Raddampfer Liberty Belle begegnete: «Die Planung hat sich über vier Monate erstreckt. Genau zum Zeitpunkt der Aufnahme machte eine Gewitterzelle über unseren Köpfen halt. Im entstandenen Bild spürt man die Kraft des Sommerregens, der auf den See einprasselt, förmlich.»

Vernissage im Seeclub Hünenberg

Oswald hebt hervor, dass die Zusammenarbeit mit den Seeverbundenen für das Projekt angenehm und fruchtbar verlaufen sei: «Einige Kontakte hatte ich bereits, andere habe ich während der Recherchen kennen gelernt. Ich war erstaunt, mit wie viel Offenheit und Freude die Beteiligten reagiert haben – in diesem Ausmass habe ich das selten erlebt.» Das Buch soll Einheimische animieren, öfters und intensiver den Zugersee zu erkunden: «Die Vielfalt des Sees ist erstaunlich, es gibt immer wieder Neues zu entdecken», so Oswald abschliessend. Persönlich kommt das Projekt für ihn langsam zu einem Ende. Zuvor sollten sich Interessierte jedoch den 28. August im Kalender anstreichen – dann wird das Werk im Rahmen einer Vernissage im Seeclub Hünenberg vorgestellt.

Bestellt werden kann das Buch unter seesicht-zugersee@gmx.ch, ab November ist es im Buchhandel zum Preis von 18 Franken erhältlich.


Login


 

Leserkommentare