Geschichten und Musik am Zugersee

ZUG ⋅ Die Jugendanimation Zug organisiert gemeinsam mit dem Verein Waldstock drei Konzerte am Ufer des Zugersees. Junge Musiker erhalten so Auftrittsmöglichkeiten im öffentlichen Raum.

22. Mai 2019, 05:11

Seit 2014 führt die Jugendanimation Zug (Jaz) jeweils von Mai bis September das Projekt «music@your-place» durch. Dieses hat sich laut einer Meldung von Jaz als Plattform für junge Musikerinnen und Musiker etabliert. Auf der Website der Jugendanimation stellen sich die Musikerinnen und Musiker vor und Privatpersonen sowie Konzertveranstalter haben die Möglichkeit, sie für einen Auftritt zu engagieren.

Nebst dieser Onlineplattform organisiert die Jaz drei Konzerte am See, die laut Mitteilung der Organisatoren in diesem Sommer in Zusammenarbeit mit einer Gruppe junger Erwachsenen vom Verein Waldstock durchgeführt werden. Dabei tritt ein Teil der auf der Website präsenten Musikerinnen und Musiker auf. Diese hätten so die Möglichkeit, ihr Repertoire einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Denn, anders als bei Auftritten in Konzertlokalen, gebe es am See auch Laufpublikum, welches eher zufällig vorbeikomme und im Idealfall länger verweile. Der erste Anlass fand am Samstag, 4. Mai, statt. Wetterbedingt nicht am See, sondern in der Zwischennutzung Nordpol, die über den Verein Waldstock zugänglich gemacht werden konnte, heisst es weiter in der Mitteilung.

Der Umstand, dass das Waldstock-Open-Air-Spektakel seinen 20. Geburtstag feiert, gepaart mit einem grundsätzlichen Interesse, das kulturelle Leben im Kanton Zug kreativ mitzugestalten, hätten zur Zusammenarbeit mit der Jaz geführt, schreiben die Veranstalter in der Mitteilung. So entwickeln sechs junge Erwachsene des Vereins Waldstock und die Jaz gemeinsam ein Programm mit einem Mix aus lokalen und nationalen Künstlerinnen und Künstlern.

Der nächste Konzertabend findet am Samstag, 25. Mai, beim Rondell auf dem Landsgemeindeplatz statt. Der Abend wird um 19 Uhr mit einer Lesung des Writers Klubs Zug eröffnet. Laut Veranstalter darf das Publikum einen Mix aus Geschichten und Musik erwarten. Ab 20 Uhr sorgt Slavica Gillis, gefolgt von Frank Powers (Solo), für die Musik am See. Für das kulinarische Wohl werde mit einem «feinen Essen» sowie Barbetrieb gesorgt, heisst es weiter.

Abgeschlossen wird die dreiteilige Konzertreihe am Samstag, 29. Juni, mit Konzerten von Byrdland und Prince Jelleh am Alpenquai beim Rehgehege. Und auch dann werde fürs kulinarische Wohl gesorgt sein, teilen die Veranstalter mit. (zim/pd)


Login


 

Leserkommentare