Förderung der Kinderbetreuung

ZUG ⋅ Die Kinderbetreuung Zug baut in Zusammenarbeit mit der Gemeinnützigen Gesellschaft Zug ihr Angebot aus.

21. Oktober 2021, 19:23

Die Gemeinnützige Gesellschaft Zug (GGZ) nimmt die Kinderbetreuung Zug (KiBiZ) in ihre Organisation auf und führt KiBiZ ab dem 1. Januar 2022 als Institution unter der bestehenden Marke und mit dem bewährten Team samt allen Mitarbeitenden weiter. Diesem Zusammenschluss haben die Mitglieder der GGZ und KiBiZ an ihren ausserordentlichen Mitgliederversammlungen Mitte Oktober einstimmig zugestimmt. Mit gebündelter Kraft soll in Zukunft die familienergänzende Kinderbetreuung im Kanton Zug gestärkt und weiter ausgebaut werden.

Die Nachfrage nach qualitativ guter Kinderbetreuung ist anhaltend gross. Für KiBiZ bietet sich durch den Zusammenschluss mit der GGZ die Möglichkeit, das Angebot weiter auszubauen. So soll gemeinsam in mehr Betreuungsplätze, weitere Kita-Standorte und die pädagogische Qualität investiert werden. Das gemeinnützige Engagement der GGZ richtet sich seit jeher an den aktuellen Bedürfnissen der Zuger Bevölkerung aus. Ihr ist es ein grosses Anliegen, eine qualitativ hochstehende, bezahlbare familienergänzende Kinderbetreuung im Kanton Zug zu sichern und weiterzuentwickeln.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf fördern

Der stets visionäre, zukunftsorientierte Weg der KiBiZ setze sich mit diesem Zusammenschluss und den einhergehenden Möglichkeiten fort. Durch den starken, in Zug bestens verankerten Partner GGZ mit Ressourcen und Interesse für Investitionen in den Ausbau, könne das Angebot ausgedehnt und weiteren Eltern zugänglich gemacht werden. «Es ist ein sinnvoller, guter Schritt in eine nachhaltige Zukunft», ist Karen Umbach, Präsidentin der KiBiZ, überzeugt.

Der GGZ biete sich durch die Zusammenarbeit die Möglichkeit, ihre Mitgliederbasis auszubauen, zu verjüngen und ihre Mittel gezielt zugunsten der Zuger Familien einzusetzen. «Wir freuen uns, dass wir mit KiBiZ ein weiteres gemeinnütziges Engagement von gesellschaftspolitisch und wirtschaftlicher Bedeutung eingehen können, welches der Zuger Bevölkerung und den Zuger Unternehmen zugutekommt», freut sich Peter Hebeisen, Präsident der GGZ.

Kontinuität für betreute Kinder und Mitarbeitende

Für die betreuten Kinder, ihre Eltern und die Mitarbeitenden von KiBiZ ist Kontinuität gewährleistet. KiBiZ wird als Institution mit eigener Geschäftsstelle und Geschäftsleitung bestehen bleiben. Die Geschäftsführerin der KiBiZ, Esther Krucker, wird Einsitz im GGZ-Geschäftsleitungsgremium nehmen. Dadurch wird sie die KiBiZ in der Gesamtorganisation vertreten.

Der Betreuungsalltag und die Ansprechpersonen in den Kitas, Tagesfamilien und der Geschäftsstelle von KiBiZ bleiben unverändert. Ebenso behalten alle Betreuungs- und Arbeitsverträge weiterhin ihre Gültigkeit.

Für die Kinderbetreuung Zug: Esther Krucker

Vereine & Verbände: So funktioniert's
Ihre redaktionellen Beiträge sind uns sehr willkommen. Wir nehmen gerne Berichte entgegen, weisen in dieser Rubrik allerdings nicht auf kommende Anlässe hin. Ihre Texte und Bilder für diese Seite können Sie uns per E-Mail senden.

Unsere Adresse lautet: redaktion-zugerzeitung@chmedia.ch.

Bitte beachten Sie, dass wir in dieser Rubrik Texte von maximal 3500 Zeichen abdrucken. Fotos sollten Sie in möglichst hoher Auflösung an uns übermitteln. Schicken Sie sie bitte als separate Bilddatei, nicht als Teil eines Word- Dokuments.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Gerne können Sie den Artikel-Link auch auf dem Social-Media-Account Ihres Vereins posten.







Login


 

Leserkommentare