Der neue Kiosk beim unteren Postplatz steht

ZUG ⋅ Rechteckig, nutzerfreundlich und ins Ortsbild passend: der neue Kiosk ergänzt das Angebot auf dem aufstrebenden Postplatz in der Stadt.

23. Juni 2022, 20:11

Der neue Kiosk am unteren Postplatz steht – und ist auch schon eröffnet: Modern, gradlinig und mit einem auf Lärchenstehlen ruhenden Dach. Dieses bietet Kundinnen und Kunden nicht nur Schutz vor dem Wetter, sondern für den Betreiber – Kasipillai Mohanamoorthy – auch etwas Platz für Mobiliar. Dieses kann nach Betriebsschluss im Gebäude verstaut werden.

Die Architekten des jungen Büros Niggli und Realini Architekten GmbH wurden erst im Januar diesen Jahres beauftragt, einen Neubau in der Form einer Kleinbaute zu projektieren. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, liegt der Kiosk im Bereich des unteren Postplatzes doch in der Ortsbildschutzzone und in der Umgebung geschützter und schützenswerter Baudenkmäler – quasi im Schatten des mächtigen Regierungsgebäudes.

Das Gebiet gehört im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz (Isos) zum Ortsteil von nationaler Bedeutung. «Ein kleiner pavillonartiger Kioskbau ist gemäss Stellungnahme der kantonalen Denkmalpflege denkbar», ist dem Projektbeschrieb zu entnehmen.

Holz dominiert

Der neue Kiosk steht fast genau an der gleichen Stelle wie der alte. Um die Normen der Gebäudeversicherung einhalten zu können, musste das neue Gebäude lediglich etwas Richtung Osten verschoben werden. Holz als Baustoff dominiert nicht nur aussen, sondern auch beim Innenausbau. «Die Möbel sind Einzelanfertigungen und spezifisch für die Baute mit dem Schreiner entwickelt worden», so die Architekten Corsin Niggli und Mario Realini.

Diese sind bereits in Betrieb. Geführt wird die neue «Zug Kiosk GmbH» von Kasipillai Mohanamoorthy. Der Kiosk ist täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet. (cro)


Login


 

Leserkommentare