Auf 1000 Quadratmetern: Heilsarmee eröffnet neues Grossbrockenhaus

ZUG ⋅ Alltagsgegenstände und Sammlerstücke: Ab Februar 2022 werden gegenüber der Landi-Filiale Secondhand-Artikel verkauft.

16. Juli 2021, 05:10

Rahel Hug

Stöber-Fans, Sammlerinnen und Schnäppchenjäger dürfen sich freuen. Auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern sollen ab Ende Februar 2022 gebrauchte Kleider, Möbel, Haushaltsgegenstände, Bücher und Bilder verkauft werden. Die Heilsarmee Schweiz plant, an der Sihlbruggstrasse 3a in Baar ein neues Brockenhaus zu eröffnen. Aktuell liegt das Baugesuch für den Einbau des Verkaufslokals im Erdgeschoss der Gewerbeliegenschaft auf. Die Mietfläche sei ausgeschrieben gewesen und nach zwei Besichtigungen sei man zum Schluss gekommen, dass sich hier ein «schönes Grossbrocki» realisieren lasse, schreibt Jakob Amstutz, Geschäftsleiter der Organisation Brocki.ch, die zur Stiftung Heilsarmee gehört, auf Anfrage.

Die Heilsarmee betreibt 20 Brockis in der ganzen Schweiz. Für Zugerinnen und Zuger liegen die nächsten Heilsarmee-Brockenstuben aktuell in Affoltern am Albis oder in Kriens. «Wir sind davon überzeugt, dass die Nachfrage vorhanden ist», erklärt Jakob Amstutz auf die Frage, weshalb man nun in den Kanton Zug expandiere. In den Brockis in Kriens und Affoltern stelle man fest, dass bis zu zehn Prozent der Kunden aus dem Kanton Zug stammten.

Umbaukosten belaufen sich auf 850'000 Franken

Im Herbst 2020 hat die Stiftung Heilsarmee Schweiz laut Amstutz eine Standortstudie der Brockenhäuser in Auftrag gegeben, um abzuklären, ob ein «Projekt Grossbrocki» machbar ist. «Wir sind der Meinung, dass es ein grosses Potenzial im Kanton Zug gibt», so Amstutz. Grundeigentümerin des Gebäudes ist die Kirkbi AG. Der Standort befindet sich gleich neben der neu gebauten Landi-Filiale.

Gemäss Baugesuch belaufen sich die Projektkosten für den Einbau des Ladenlokals auf 850'000 Franken. Wie aus den Unterlagen hervorgeht, ist der Einbau einer Galerie aus einer Metall- und Holzkonstruktion vorgesehen. So steht mehr Platz für den Verkauf zur Verfügung. Eine gedeckte Aussenfläche soll als Entsorgungs- und Recyclingbereich dienen. Der Eingang soll vergrössert und mit einem Windfang sowie mit einer Schiebetüre ausgestattet werden. Es werden Garderoben, WC-Anlagen, ein Aufenthaltsraum sowie ein Büro für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen. Zudem ist der Einbau einer neuen Lüftungsanlage geplant.

Für die Kundinnen und Kunden stehen im Aussenbereich 26 Parkplätze zur Verfügung. Weitere fünf befinden sich in der Einstellhalle. Geht alles nach Plan, werden die Bauarbeiten im Oktober starten.

Heilsarmee-Treffpunkt in Cham wurde geschlossen

Es ist das erste Heilsarmee-Grossbrocki im Kanton Zug. In Cham gab es vor mehr als zehn Jahren bereits eine «Boutique» der Heilsarmee, ein kleines Brocki, das in erster Linie Kleider verkaufte. Im Frühjahr 2018 wurde in Steinhausen als Pilotprojekt ein Heilsarmee-Treffpunkt eröffnet, ein kleines Brocki, das auch ein Café und eine Beratungsstelle umfasst. Später zügelte das Angebot nach Cham, weil aber auch der dortige Mietvertrag befristet war, besteht der Treffpunkt inzwischen nicht mehr. Laut Jakob Amstutz wird es im Grossbrocki Baar ebenfalls eine Kaffee-Ecke geben – und auch Beratungen könne man dort voraussichtlich in Anspruch nehmen.

Brocki.ch beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bietet laut eigenen Angaben 30 soziale Arbeitsplätze, um Menschen in den Arbeitsprozess zu integrieren. Es werden auch Räumungen organisiert. Mit den Brockenhäusern will die Organisation zu einem «nachhaltigen Konsum» beitragen. Der Ertrag fliesst in soziale Projekte.


Login


 

Leserkommentare