Serie «Hingeschaut»

Wo die Wurst nur ein Ende hatte – Aufstieg und Untergang der Unterägerer «Salamifabrik»

Ein Unternehmer aus Unterägeri fasste um die Jahrhundertwende erfolgreich Fuss in einem florierenden Wirtschaftssektor. Die Firmengeschichte jedoch war eher kurz. Bis heute erinnert ein Bauzeuge an diese Episode.
Der charakteristische Flachdachbau von 1893 ist alles, was noch an die einstige «Salamifabrik» von Albert Iten erinnert. Heute ist hier unter anderem die Ludothek untergebracht.
Foto: Bild: Maria Schmid (Unterägeri, 18. November 2022)
Der Fleischkonsum der Bevölkerung hat sich seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts stark verändert. War der Verzehr einst vor allem abhängig von den Jahreszeiten – im Frühjahr wurde gefastet, im Herbst geschlachtet –, wurde Fleisch im Zuge der ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen