notifications
«Sascheli»

«Was ist los mit dir?» So kritisiert Eliane ihren Sascha nach dessen Nati-Einsätzen

Er ist der Mann aus Schenkon, der die Spiele der Schweizer Nati kommentiert: Sascha Ruefer sagt, was er von seiner Eliane nach seinen Kommentator-Einsätzen zu hören bekommt.

Eliane Müller und Sascha Ruefer sind ein Paar seit Anfang 2022.

Sie sind das neue Promi-Traumpaar der Schweiz: Die Luzerner Musikerin Eliane Müller (32) und Fussball-Kommentator Sascha Ruefer (50), die zusammen in Schenkon wohnen; von der Leserschaft der «Luzerner Zeitung» in einer Abstimmung kürzlich auf den Päärlinamen «Sascheli» getauft. Ihr Liebesglück scheint die beiden auch beruflich zu befruchten. So verriet Sascha Ruefer in einem Interview mit dem «TV-Star», wie konstruktiv Eliane ihn nach seinen Einsätzen als Kommentator der Fussball-Nati kritisiert.

«Hast du keine Lust?»

Offenbar nimmt die Sängerin dabei kein Blatt vor den Mund. Laut Ruefer moniere seine Freundin zum Beispiel ganz konkrete Details, die ihr negativ auffallen. Zum Beispiel: «Du hast etwa 200 Mal ‹obwohl› gesagt – achte mal drauf.» Elianes Kritik kann aber auch ganz generell sein, wenn sie mit einem Spiel ihres Liebsten nicht zufrieden ist. Dann, so verriet Ruefer weiter, sagt sie: «Was ist los mit dir? Ich spüre nichts, hast du keine Lust?» Ruefer schätzt und würdigt die ehrliche Kritik seiner Lebensgefährtin, denn er sagt: «Als Musikerin hat Eliane ein Sensorium für diese wertvollen Zwischentöne.»

Auch Sascha fordert Eliane

Umgekehrt reflektiert auch Sascha Ruefer das musikalische Schaffen von Eliane. «Sascha fordert mich sehr. Er gibt mir viele Tipps und Anregungen. Er ist eine Inspirationsquelle», sagte die Luzernerin, als im Oktober ihr neues Album «Reset» erschien. Und sie lässt sich von ihm auch für ihre Karriere beraten. Sascha finde etwa, dass ihre Musik im internationalen Markt funktionieren würde und sie den Schritt über die Schweizer Grenze wagen solle, sagte Eliane weiter.

«Ich bin ein grosser Weihnachtsfan»

Derzeit sind Sascheli beruflich stark gefordert und haben wohl auch nicht sehr viel Zeit füreinander. Doch zum Glück ist bald Jahresende. Sascha Ruefer sagt: «Ich bin ein grosser Weihnachtsfan. Die Zeit ist so besinnlich und eher ruhig.» Er freue sich «extrem» auf die Zeit mit seinem Sohn Matti und seiner Eliane. (mme)

Kommentare (0)