notifications
Rollhockey

Urner Rollhockeytalente vor internationaler Feuertaufe

Marco Dubacher (15) und Luca Gnos (16) dürfen bald an der Europameisterschaft der U17-Kategorie teilnehmen. Für die beiden Seedorfer ist es die Premiere auf internationalem Parkett.

Einmal mehr zeigt sich, dass beim Rollhockeyclub (RHC) Uri hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet wird. Mit Feldspieler Marco Dubacher und Torhüter Luca Gnos haben es gleich zwei Urner Akteure in die zehnköpfige Schweizer Auswahl für die diesjährige U17-EM, die vom 18. bis 24. September in der Nähe von Barcelona ausgetragen wird, geschafft. Den Nationaltrainer überzeugen konnten sie im Rahmen von zwei Vorbereitungsweekends in Süddeutschland mit Testpartien gegen Vereinsmannschaften, die im Vorfeld des Saisonhöhepunkts absolviert wurden.

«Für mich geht mit dem Aufgebot für die Nationalmannschaft ein Kindheitstraum in Erfüllung. Es ist eine grosse Ehre, für die Schweiz spielen zu dürfen», sagt Dubacher, und er fügt noch an: «Besonders schön ist, dass ich zum Mannschaftscaptain gewählt worden bin. Das gibt einen zusätzlichen Motivationsschub.» Ganz ähnlich äussert sich auch Keeper Gnos: «Die Teilnahme an der U17-EM ist ein erster Karrierehöhepunkt. Es ist schon sehr speziell, für die Schweiz spielen zu dürfen. Ich freue mich riesig auf dieses Turnier.» Beide werden in der nächsten Woche in Spanien ihre ersten Länderspiele bestreiten.

Happiger Gegner zum Auftakt

«Unser Ziel an der EM ist es, möglichst gut abzuschneiden und das eine oder andere Spiel zu gewinnen», verrät Dubacher und ergänzt: «Zum Turnierauftakt müssen wir gleich gegen Gastgeber und Topfavorit Spanien antreten. Das wird eine extrem schwere Aufgabe. Aber wir werden versuchen, alles herauszuholen und eine möglichst gute Figur zu machen.» Als zweitgrösster Titelaspirant wird Portugal gehandelt. In der Gruppenphase treffen die Eidgenossen nebst Spanien auch auf England und Frankreich. Dazu sagt Gnos: «England müsste für uns am ehesten zu packen sein. Aber es gibt wohl bei dieser EM grundsätzlich keinen leichten Gegner. Wir werden bei diesem Turnier sicherlich viel wertvolle Erfahrung sammeln können, insbesondere auch in den Partien gegen auf dem Papier übermächtige Teams.»

Gnos begann bereits als vierjähriger Knirps Rollhockey zu spielen. «An dieser Sportart fasziniert mich vor allem, dass man nur als Team stark ist. Man kann zusammen viel erreichen. Einzelsportarten wären nichts für mich», erklärt der begnadete Schlussmann, der bereits seit acht Jahren in verschiedenen Nachwuchsteams des RHC Uri zwischen den Pfosten steht. Zum Keeper wurde er eher zufällig, weil sonst niemand diesen «Job» übernehmen wollte. Ihm gefiel die exponierte Rolle als Ankerman, und er blieb dabei.

Einen etwas anderen Weg beschritt Dubacher. Ab dem siebten Altersjahr spielte er zwei Jahre lang parallel Unihockey und Rollhockey. Seine Entscheidung, voll auf zweitgenannte Mannschaftssportart zu setzen, begründet er folgendermassen: «Beim Rollhockey ist mehr Tempo und Dynamik im Spiel, was mir sehr gefällt. Zudem fahre ich sehr gerne mit Rollschuhen.»

Stammplatz im Fanionteam als Ziel

Dubacher und Gnos gehören der U20-Auswahl des RHC Uri an. Bei Personalmangel figurierten sie auch ab und zu schon in der Aufstellung der NLA-Truppe. Beide haben sich zum Ziel gesetzt, sich im Verlaufe der nächsten Jahre, nebst dem Sprung in die nächsthöheren Nationalmannschaften, für einen Stammplatz im Fanionteam aufzudrängen. Zunächst streben sie aber sporadische Einsätze an. «Luca Gnos ist ein ausgezeichneter Goalie mit sehr guten Reflexen und solidem Stellungsspiel. Er hat sicherlich das Potenzial, es weit zu bringen», sagt Dubacher über seinen Teamkollegen. Auch Gnos hält grosse Stücke von seinem Vereinskameraden: «Marco Dubacher verfügt über eine ausgezeichnete Spielübersicht und einen guten Schuss. Zudem ist er der ideale Spieler für die Captainrolle.»

Kommentare (0)