notifications
Orientierungslauf

Urner Delegation schlägt sich durch schwieriges Terrain im Toggenburg

Urner OL-Läuferinnen und -Läufer sind im Toggenburg bei zwei Läufen angetreten. Während sich an der Schweizer Meisterschaft niemand aus der Urner Delegation eine Medaille sichern konnte, holte beim regionalen OL Cornelia Gisler-Musch die Bronzemedaille.

Am vergangenen Wochenende fanden im Toggenburg zwei Orientierungsläufe statt: ein regionaler OL (Mitteldistanz) am Samstag und die Langdistanz-Schweizer-Meisterschaft am Sonntag. Die Urner Delegation trat bei beiden Läufen an.

Der regionale OL im Gelände nördlich der Wolzenalp ob Krummenau wurde auf der erstmals kartierten Karte «Gänderich» durchgeführt. Das Gelände zeichnete sich durch markante Flanken und teils steile Abhänge aus, heisst es in einem Bericht über die Läufe. Durch den Regen und das schlechte Wetter waren die Hänge rutschig, beim Durchqueren der steilen Waldflächen war viel Gleichgewicht und Vorsicht geboten.

Bronze für Cornelia Gisler-Musch

Beim Lauf am Samstag traten 14 Urnerinnen und Urner an den Start. Cornelia Gisler-Musch konnte sich in der Kategorie Damen 50 die Bronzemedaille sichern. Bei den Damen B lief Renata Gisler aus Altdorf auf den sechsten Platz. In der Kategorie Damen A Mittel sicherte sich Mireille Gisler den fünften Platz. Der siebte Platz in derselben Kategorie ging an die Schattdorferin Sonja Würsten.

Thomas Hodler wurde in der Kategorie Herren A Mittel Sechster. Auf den 13. Platz lief Jan Walker aus Flüelen, ebenfalls in der Kategorie Herren A Mittel. Die Altdorferin Isabelle Gisler wurde in der Kategorie Damen 18 Achtplatzierte. In ihrer Alterskategorie Damen 12 wurde Elin Rhea Walker aus Flüelen Elfte. Ebenfalls Elfter wurde Fabian Gisler in der Kategorie Herren 16. Peter Gisler aus Altdorf lief in der Kategorie Herren 50 auf den 13. Platz.

Isabelle Gisler verpasst das Podest knapp

Austragungsort der Einzel-Schweizer-Meisterschaft war die Alp Selamatt. Am Sonntag, 11. September, wurde in diesem voralpinen Gelände mit einem Wechsel aus schnell belaufbaren Alpweiden und teils steinigen Waldpartien die Langdistanz-Meisterschaft ausgetragen. Laut der Juniorenkader-Läuferin Mirjam Würsten war es ein kniffliges Gebiet mit vielen Sperrgebieten und herausfordernden Routenwahlen. Ein Mix aus kartentechnischem Können und guter Ausdauer war gefragt.

Isabelle Gisler aus Altdorf verpasste mit nur wenigen Minuten das Podest und musste sich mit dem vierten Platz in der Kategorie Damen 18 zufriedengeben. Auf den fünften Platz in der Familien-Kategorie lief Familie Walker aus Flüelen. Ebenfalls einen Top-Ten-Platz für die Urner Delegation gab es in der Kategorie Herren 35, dort wurde der Goldauer Thomas Hodler Siebter. In derselben Kategorie lief Samuel Hodler aus Bürglen auf den 13. Platz. Siebte wurde Regula Hodler aus Bürglen in der Kategorie Damen 35. Auch die Schattdorferin Sonja Würsten sicherte sich den siebten Platz in der Kategorie Damen A Kurz.

Mirjam Würsten aus Schattdorf rangierte sich in der Kategorie Damen 20 auf den achten Platz. Die Attinghauserin Lara Gisler wurde 15. in ihrer Alterskategorie Damen 20. Bei den Damen A Mittel lief Mireille Gisler aus Altdorf auf den 16. Platz. Cornelia Gisler-Musch konnte sich in der Kategorie Damen 50 den 18. Platz sichern. Der Schattdorfer Marcel Würsten wurde in der Kategorie Herren A Lang 19. (pd/cn)

Kommentare (0)