Urner Schwingerverband: «Chrampfer» sind nun Ehrenmitglieder

URI ⋅ Der Mitgliederbestand des Urner Kantonalen Schwingerverbands ist im vergangenen Jahr um 192 Personen gestiegen.

19. Januar 2020, 14:46

Paul Gwerder

Das «Chlicheerli Bärlibutz» begrüsste die 92 stimmberechtigten Delegierten und 25 Gäste gesanglich mit Jodelliedern zur 31. Delegiertenversammlung des Urner Kantonalen Schwingerverbandes (UKSV) im Pfarreizentrum in Erstfeld. «Für mich war das zweite Verbandsjahr als Präsident recht arbeitsintensiv, gespickt mit zahlreichen Höhepunkten, angefangen vom Jung- und Rangschwingen bis hin zum Eidgenössischen Schwingfest in Zug», sagte Präsident Sepp Schilter in seinem Jahresrückblick. Besonders erwähnte Schilter, dass an der ISV- Delegiertenversammlung der kleine Tessinerverband als letzter Kanton in den Schwingerverband aufgenommen worden ist.

Auf Verbandsebene war der Höhepunkt das kantonale Schwingfest, zu dem trotz nasskalten Wetters 2800 Zuschauer nach Bürglen kamen. Erfreulich war, dass der Turnerschwinger Jonas Gisler aus Spiringen dort seinen ersten Kranzerfolg feiern durfte. Daneben gewannen noch sechs Urner Schwinger den Kranz. Am eidgenössischen Schwingfest gewannen die Innerschweizer zudem 13 Kränze. Die Urner hatten nicht immer das nötige Wettkampfglück und so konnte schliesslich nur Andi Imhof den Kranz gewinnen. Das war der vierte in seiner Karriere, und das schaffte vor ihm noch kein anderer Urner.

OK-Präsident erhält «Triichlä»

Der OK-Präsident des «Kantonalen» 2019, Hansueli Gisler, überreichte seinem Nachfolger in Erstfeld, Robert Indergand, zum Start der Gabensammlung eine kostbare «Triichlä». «Wir planen am 7. Juni ein traditionelles Schwingfest erstmals auf dem ‹Stegmätteli›, wo wir in der Arena fast 3000 Besucherinnen und Besuchern Platz bieten können. Und am Tag davor findet auf diesem Platz ein Jungschwingen statt», berichtete Indergand. Auch Franzsepp Arnold, OK-Präsident des Innerschweizer Schwingfests von Flüelen blickte auf ein erfolgreiches Fest zurück und sagte dabei, was wichtig sei: «Es braucht einen schön gelegenen Festplatz, dazu eine Portion Wetterglück und viele motivierte Helferinnen und Helfer». Mit Stolz konnte Arnold an der Versammlung sagen, dass der Anlass in Flüelen beste Werbung für den Schwingsport, für Flüelen und ganz Uri war.

Der Mitgliederbestand des UKSV stieg im vergangenen Jahr übrigens um 192 Personen auf 1871. Darunter sind 71 Aktiv- und 100 Jungschwinger. Kassier Samuel Arnold konnte einen satten Gewinn von 5388 Franken verbuchen, dies bei Aufwendungen von 33'818 Franken.

Präsident für zwei weitere Jahre gewählt

Verbandspräsident Sepp Schilter ist mit grossem Applaus für eine weitere Amtsperiode von zwei Jahren gewählt worden. Kampfgerichtspräsident für das Jahr 2020 ist Lukas Briker, und als Kampfrichter am Jubiläumsschwingfest in Appenzell wurde Alois Zurfluh (90) gewählt. Das Urner «Kantonale» 2021 wurde an Altdorf vergeben. Dazu sagte OK-Präsident Christian Arnold: «Das OK steht bereits und unser Ziel ist es, ein würdiges Fest zu organisieren, an dem der Schwingsport im Mittelpunkt steht und auch die Traditionen nicht zu kurz kommen».

An der Versammlung sind zudem die acht besten Urner Schwinger geehrt worden sowie der beste Nachwuchsschwinger, Peter Zberg. Zu neuen Ehrenmitgliedern wurden Richard Arnold und Patrick Herger (SK Bürglen) sowie Pius Imholz vom SK Schattdorf. Und Alois Gisler (SK Flüelen) ist zum Kantonalen Veteran erkoren worden. Die Geehrten waren erfolgreiche Schwinger und seit ihrem Rücktritt stellen sie ihre Kräfte stets dem Schwingklub zur Verfügung, sei es als Vorstandsmitglied oder als «Chrampfer» an einem der vielen Schwingfeste.


Login


 

Leserkommentare