Nationalratskandidat Matthias Steinegger erleidet Schlaganfall

URI ⋅ Nationalratskandidat Matthias Steinegger wird nach einem Schlaganfall in einem ausserkantonalen Spital behandelt. Die Geschäftsleitung der FDP Uri entscheidet heute Sonntagabend über das weitere Vorgehen im laufenden Wahlkampf.

22. September 2019, 10:25

Der 42-jährige Flüeler FDP-Politiker Matthias Steinegger liegt nach einem Schlaganfall seit dem vergangenen Freitag in einer ausserkantonalen Spezialklinik. Familienangehörige haben entsprechende Informationen, die unserer Zeitung vorliegen, auf Anfrage bestätigt.

Dem Patienten gehe es den Umständen entsprechend gut. Steinegger wird nach der stationären Behandlung im ausserkantonalen Spital einen Aufenthalt in einer Reha-Klinik antreten, um sich von den Folgen der Krankheit zu erholen und die körperliche Leistungsfähigkeit wieder aufzubauen.

FDP Uri entscheidet am Sonntagabend über das weitere Vorgehen

Steinegger ist einer der vier Kandidaten, die nach der Rücktrittsankündigung von Beat Arnold (SVP) ins Rennen um den einzigen Urner Sitz im Nationalrat gestiegen sind. Die nationalen Wahlen finden am 20.Oktober statt. «Die Gesundheit unseres Kandidaten hat zurzeit höchste Priorität», erklärt Ruedi Cathry, der Präsident der FDP Uri. «Wir wünschen ihm und seiner Familie viel Kraft, um die schwierige Situation zu meistern.»

Die Geschäftsleitung der FDP Uri wird sich gemäss Cathry heute Sonntag zu einer Sitzung treffen, um das weitere Vorgehen in Sachen Nationalratskandidatur zu besprechen. «Wir werden die Medien danach über die getroffenen Entscheide unterrichten», so Cathry.


Login


 

Leserkommentare