Kirchgemeinde bietet dieses Jahr keine Fastensuppe an

ALTDORF ⋅ Die Fastensuppe wird in diesem Jahr coronabedingt nicht ausgeschenkt. Das Seelsorgeteam der katholischen Kirchgemeinde hat sich entschieden, stattdessen aber eine Alternative anzubieten.

17. Februar 2021, 10:39

Die Fastensuppe im Winkel sei, nebst einer «schmackhaften Mahlzeit», jedes Jahr jeweils am Freitag in der Fastenzeit auch «ein beliebter Treffpunkt», wie der Seelsorgeraum Altdorf in einer Mitteilung schreibt. «Wie so viele andere Veranstaltungen wurde auch die Fastensuppe coronabedingt abgesagt. Mit der Absage kann nicht nur ein gesellschaftlicher Anlass nicht stattfinden, es wird auch kein Erlös für das Fastenopfer generiert.» Aus diesem Grund habe sich das Team des Seelsorgeraums entschlossen, stattdessen ein Fastenrisotto anzubieten.

Nach den Gottesdiensten des kommenden Wochenendes wird das Fastenrisotto gekauft werden können. Die Risottomischung ist in zwei Grössen und Varianten erhältlich. In einem Einmachglas wird ein Pilzrisotto mit Safran oder ein Kräuterrisotto mit Dörrtomaten und Pinienkernen angeboten. Die Produkte sowie die Gläser seien dabei ausschliesslich von lokalen Lieferanten bezogen worden. Der Preis für eine kleines Glas (zwei Portion) beträgt dabei 12 Franken, das grössere (vier Portionen) kostet 18 Franken. Darin enthalten ist ein Depot für das Einmachglas (3 Franken). Zur Fertigstellung der Mahlzeit benötige man dann nur noch Olivenöl, gehackte Zwiebeln, Bouillon und etwas geriebenen Käse.

Ab dem kommenden Montag kann das Fastenrisotto auch beim Zentrummarkt Arnold sowie im Pfarreisekretariat der katholischen Kirchgemeinde erworben werden. «Die nicht mehr benötigten leeren Gläser dürfen Sie gerne im Pfarreisekretariat abgeben und das Depot wird Ihnen zurückerstattet», heisst es in der Mitteilung. (lur)


Login


 

Leserkommentare