In Zukunft wird mehr «gechneblet»

SCHWYZ/URI ⋅ Am 18. Mai findet das Urner «Stäckämättlä»-Turnier statt. Geschicklichkeit ist dabei Trumpf. In Schwyz nennt man das «Chneble», und bei uns ist es im August soweit.

09. Mai 2019, 05:09

Am 18. Mai um 9 Uhr startet das 12. Innerschweizer «Stäckämättlä»-Turnier im Holzboden in Spiringen. Dies geht aus einer Mitteilung hervor. «Stäckämättlä» ist ein geselliges Spiel, wobei Technik und Taktik gefordert werden. Die Ursprünge sind wohl beim Viehhüten in den Alpenregionen zu suchen. Weiter taucht das «Mättlä», «Chneblä» oder «Stäcklä» auch oft in Lagern oder bei Ausflügen auf.

Das Innerschweizer «Stäckämättlä»-Turnier findet dieses Jahr bereits zum zwölften Mal statt. Eine Mannschaft besteht aus drei oder vier Mitspielern bis Jahrgang 2004. In der Mittagspause des diesjährigen «Stäckämättlä» findet ausserdem ein Plauschwettkampf für Kinder und Jugendliche ab Jahrgang 2005 statt.

Stäckel-Turniere werden auch in Stans und Chnebler-Meisterschaften in Schwyz durchgeführt. Die drei Organisationskomitees haben sich nun abgesprochen und beschlossen, dass Schwyz alle Jahre im August ein Turnier organisiert und Nidwalden mit Uri im Zweijahresturnus abwechselt. Das nächste Turnier in Stans wird voraussichtlich 2020 durchgeführt.


Login


 

Leserkommentare