notifications
50 Jahre JUNGEND+SPORT

Tanzen und Feiern für den Sport

Das Sportförderprogramm Jugend+Sport, auch unter der Abkürzung J+S bekannt, feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Obwalden und Nidwalden feierten am 16. Und 17. September das Jubiläum ganz individuell.

Der Freitag stand ganz im Zeichen der Schulen. Sechs Schulen aus dem Kanton Obwalden setzten den J+S-Geburtstag mit ihren Schülerinnen und Schülern auf ihre Art um. Dies reichte von Einüben und Durchführung der Jubiläumschoreografie über Durchführung von sportlichen Tätigkeiten bis hin zur Organisation eines ganzen Sporttages oder Sportevents. In Nidwalden machten die meisten Schulen am Freitag bei der Jubiläumschoreografie mit – rund 4’200 Kinder, Jugendliche und Lehrpersonen tanzten in ihrer jeweiligen Gemeinde zum eigens fürs Jubiläum komponierten Song «Go Go» von Alessandro Sabato.

In Sarnen (OW) liessen es sich über hundert Personen nicht nehmen, um bei der offiziellen Eröffnung des Sportevents dabei zu sein und der Begrüssungsrede von Regierungsrat und Bildungs- und Kulturdirektor Christian Schäli zuzuhören. In seiner Rede wies Schäli auf die grosse Bedeutung hin, die das Sportförderprogramm Jugend+Sport auch für den Obwaldner Sport hat.

Challenges, Schnupperlektionen und Parcours

Fast die ganze Palette der J+S-Sportarten, die von den Sportvereinen im Kanton Obwalden angeboten werden, war auf dem Sportareal vertreten und konnte ausprobiert werden. Die Vereine zeigten sich bei der Präsentation ihrer Sportarten äusserst kreativ: Sie zeigten Shows, boten Schnupperlektionen an, stellten Parcours zur Verfügung, forderten zu Challenges heraus oder lockten mit Wettbewerben. Und natürlich konnte man überall selbst ausprobieren und sich aktiv betätigen.

In Stans trifft sich die Vergangenheit mit der Gegenwart

Am Samstagabend wurden von der Abteilung Sport des Kantons Nidwalden aktive und ehemalige J+S-Leiterinnen und -Leiter zum Dankesfest in die Turmatthalle in Stans eingeladen. Rund 300 Personen nahmen am Fest teil. Moderiert von Chrigu Graf fanden verschiedene Gäste aus der Anfangszeit des J+S Nidwalden auf die Festbühne.

So begrüsste er etwa Max Buchs, ehemaliger Leiter des Sportamts Nidwalden, oder Kurt Mathis, langjähriger Administrator des Sportamts. Auch die sechsfache Ski-Weltmeisterin und zweifache Weltcup-Gesamtsiegerin Erika Hess durfte in Erinnerungen schwelgen. Zudem wurden zahlreiche Leiterinnen und Leiter gewürdigt, die ihre J+S-Laufbahn in den Siebzigerjahren begannen und teils heute noch aktiv in der Sporthalle anzutreffen sind.

Kommentare (0)