Trotz Sanktionen

Swiss Krono hält an Russland-Geschäft fest – warum eigentlich?

Der Luzerner Holzverarbeiter betreibt in Russland nach wie vor ein Werk mit rund 1100 Angestellten. Das entspricht einem Fünftel der Gesamtbelegschaft. Ein Rückzug ist nicht geplant – das hat auch mit der Situation vor Ort zu tun. 
Exporte in über 120 Länder: Produktionsstätte von Swiss Krono in Menznau.
Foto: Bild: Pius Amrein (26. September 2019)
Neun Monate ist es her, seit Russland in der Ukraine einmarschiert ist. In dieser Zeit haben mehr als 1000 Unternehmen aus aller Welt das Land des Aggressors verlassen. Etliche halten jedoch weiterhin an ihrem Russland-Geschäft fest.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen