KANTON URI

Strom für über 28’000 Einfamilienhäuser: Schmelzender Hüfigletscher könnte als Stausee dienen

Die Schweizer Stromversorgung während des Winters ist abhängig vom Ausland. Ändern könnte man das mit neuen Speicherseen unterhalb von Gletschern. Ein geeigneter Standort befindet sich in Uri.
Luftansicht des Hüfigletschers. Am linken Bildrand ist ein natürlich entstandener See zu sehen.
Foto: Screenshot: Google Maps
Der Hüfigletscher schmilzt. «Heute brauche ich von der Hüfihütte eine halbe Stunde bis zum Gletscher, vor 20 Jahren waren es zehn Minuten.» Das sagte Bergführer Ernst Jauch, der den Hüfigletscher im nordöstlichen Zipfel des Silener Gemeindegebiets seit ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!