notifications
Schattdorf

«Sternwochen» mit Wirkung: Schattdorfer Schülerinnen sammeln 1500 Franken

Zum 20-Jahr-Jubiläum der Sammelaktion «Sternwochen» haben sich vier Fünftklässlerinnen aus Schattdorf am Weihnachtsmarkt für Kinder aus Bangladesch ins Zeug gelegt. 

Die «Sternwochen» sind eine Sammelaktion von Kindern für Kinder und werden durch die Unicef Schweiz und Liechtenstein jeweils vom 20. November bis Weihnachten durchgeführt. Im Jubiläumsjahr «20 Jahre Sternenwochen» wird zugunsten der Kinder von Bangladesch gesammelt, die vor allem unter der Verschmutzung von Trinkwasser leiden. Schätzungen zufolge sterben weltweit rund 1300 Kinder täglich an den Folgen von verschmutztem Trinkwasser. Deshalb ruft die Unicef dazu auf, die Sammlung «Sterntaler» zu unterstützen, um Gesundheitszentren vor Ort mit fliessendem Wasser und funktionierenden sanitären Anlagen auszurüsten.

Sie strahlen um die Wette, die vier Mädels mit ihren selbst gebastelten Kostbarkeiten (von links): Gianna Indergand, Maeve Kelly, Irina Arnold und Lisa Jauch.
Bild: Bild: zvg

Diesem Hilferuf folgten die vier Schülerinnen der 5. Klasse in Schattdorf: Lisa Jauch, Maeve Kelly, Irina Arnold und Gianna Indergand, die bereits im letzten Jahr am Weihnachtsmarkt in Schattdorf Geld gesammelt hatten. Unterstützung erhielten die vier Helferinnen wiederum von ihren Eltern, die sämtliche Materialkosten übernahmen, und die Verantwortlichen des Weihnachtsmarkts stellten den benötigten Verkaufsstand gratis zur Verfügung.

An mehreren schulfreien Mittwochnachmittagen, vielfach auch noch nach Schulschluss, wurde gemeinsam gebastelt und gebacken. So entstand eine Vielzahl von Gegenständen wie Lippenpomaden, Lavendel-Kissen, Karten, Sirup sowie Backwaren wie verzierte Lebkuchen, Spitzbuben und gar australische Biskuits. Alle diese Kostbarkeiten wurden dann am Weihnachtsmarkt vom 17./18. November im Pfarreizentrum in Schattdorf zum Kauf angeboten. Der Erlös: rund 1500 Franken.

Die Schülerinnen, die während der gesamten Marktdauer persönlich anwesend waren, möchten sich noch einmal für die grosszügigen Käufe und zusätzlichen Spenden bedanken. Danken werden es ihnen aber sicher die Kinder von Bangladesch, denen durch diese grossartige Aktion ein Stück weit geholfen werden kann. (jm)

Kommentare (0)