notifications
Escholzmatt-Marbach

Sinneswandel beim Gemeinderat: Schule Wiggen wird doch nicht geschlossen

Die 1251 Unterschriften einer Petition haben den Gemeinderat veranlasst, die Schulschliessung in Wiggen noch einmal zu überdenken. Die Basisstufe wird nun weiterhin dort zur Schule gehen können.

Der Gemeinderat von Escholzmatt-Marbach hat entschieden, die Schule Wiggen ab Schuljahr 2023/2024 doch nicht vollständig zu schliessen. Wie er in einer Mitteilung schreibt, werde die Basisstufe (Kindergarten bis 2. Klasse) weiterhin in Wiggen unterrichtet. Die Kinder der 3. bis 6. Klasse werden in Escholzmatt oder allenfalls in Marbach zur Schule gehen.

Grund für den Sinneswandel ist eine Petition zum Erhalt der drei Schulstandorte mit 1251 Unterschriften, welche am 11. Mai 2022 dem Gemeinderat übergeben worden war. Die «überaus hohe Anzahl der Unterschriften hat den Gemeinderat veranlasst, die politische Umsetzung der Schulschliessung noch einmal zu überdenken», heisst es in der Mitteilung.

Den Entscheid, den Schulstandort Wiggen unter anderem aufgrund sinkender Schülerzahlen zu schliessen, hatte der Gemeinderat im Jahr 2020 gefällt. Die Situation um die drei Schulstandorte habe sich seither zwar nicht verändert. Doch das Dorf Wiggen habe sich «sehr positiv entwickelt», wertvoller Wohnraum für Familien sei realisiert worden. Der Gemeinderat wolle diese Entwicklungen nicht behindern.

Für die jüngsten Schülerinnen und Schüler sei ausserdem der Verbleib am gewohnten Standort in Wiggen und somit in der Nähe ihres Elternhauses wertvoll. Die zu erwartenden Kosteneinsparungen seien im Finanzplan mit 100’000 Franken berücksichtigt.

Gemäss Bildungskommission und Schulleitung ist das Belassen der Basisstufe in Wiggen organisatorisch gut möglich. Anpassungen an der Schule Escholzmatt seien jedoch nicht auszuschliessen. Am Donnerstag, 29. September, findet um 20 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Veränderung des Schulstandorts Wiggen statt. (fmü)

Kommentare (0)