notifications
Ringen

Schattdorfer Ringer unterliegen in Einsiedeln dem Gegner

Das Schlussresultat von 13 zu 23 Punkten ist von der Verletzung des Cheftrainers Michael Jauch überschattet.

Bittere 13-zu-23-Niederlage gegen Einsiedeln und eine Verletzung von Trainer Michael Jauch: Der frühe Schock schien die Niederlage für die Ringerriege Schattdorf besiegelt zu haben. Unter dem Strich geht der Sieg von Einsiedeln in Ordnung, gewannen sie doch sieben von zehn Einzelkämpfen. Doch die jungen Schattdorfer mussten sich teils nur sehr knapp geschlagen geben oder schrammten haarscharf an einer Überraschung vorbei.

Thomas Epp zeigte einen souveränen Kampf. Er liess dem Gegner nie auch nur die Möglichkeit, einen Punkt zu machen (15:0). Michael Jauch bekam es mit Damian von Euw zu tun. Jauch konnte sich im Stand gut gegen von Euw halten. Bei der ersten Bodenlage wurde Jauch vom Gegner jedoch hochgehoben und mit einer Höchstwertung von fünf Punkten geworfen. Dabei verletzte sich Jauch und er konnte den Kampf nicht weiterführen.

Sven Gamma bekundete mit seinem Gegner Oleksandr Golin schon bei anderen Kämpfen Mühe. Auch dieses Mal kam Sven nicht auf Touren, sondern musste sich darauf beschränken, selbst Punkte zu machen und nicht zu viele abzugeben (3:13). Simon Marti zeigte gegen Andreas Burkard einen hervorragenden Kampf. Marti war ebenbürtig und lag wenige Sekunden vor Kampfablauf noch in Führung, konnte dann aber den letzten verzweifelten Angriffsversuch von Burkard nicht verhindern, und verlor mit 4 zu 5 Punkten. Aaron Zberg zeigte sich trotz Schulterniederlage gegen Lars Neyer von einer sehr guten Seite, doch braucht er noch Zeit und harte Kämpfe, um gegen erfahrenere Gegner siegreich von der Matte gehen zu können. Mit einem Sieg und drei verlorenen Fights gingen die Urner mit einem 6-zu-13-Punkte-Rückstand in die Pause.

Gutes Resultat für Sven Epp

Nicolas Christen holte sich gegen Davide Stanisci einen klaren 12-zu-2-Punkte-Sieg. Vor Wochenfrist schrammte Lars Epp an einer grossen Überraschung vorbei. Auch in Einsiedeln zeigte er sich wieder von einer kämpferischen und unberechenbaren Seite. Sulayman Quraishi musste alles geben, um Epp zu besiegen. Noch ging der leicht ältere Gegner als Sieger von der Matte (3:5). Die 2-zu-6-Punkte-Niederlage ist als gutes Resultat für Sven Epp gegen Yves Neyer einzustufen.

Der Beckenrieder Benjamin Gander bekam es mit dem dritten Neyer-Bruder zu tun. Kay Neyer gewann seine bisherigen Kämpfe dieser Meisterschaft. Trotz beherzter Gegenwehr musste der Schattdorfer seinem Gegner eine Minute vor Kampfende zum technischen Sieg gratulieren (0:15). Yannik Epp bekam mit Michel Schönbächler einen sehr erfahrenen Gegner vorgesetzt. Zur Pause stand es noch 2 zu 1 zu Gunsten des Einsiedlers, doch je länger der Kampf ging, umso besser hatte sich Epp auf Schönbächler eingestellt und konnte diesen schliesslich mit 9 zu 7 Punkten besiegen. Ein feiner Erfolg für Epp und ein gelungenes Ende dieses unter dem Strich doch eher betrüblichen Ringerabends.

Gleich auf mit Oberriet-Grabs

Das Schlussresultat von 13 zu 23 Punkten ist klar durch die Verletzung des Cheftrainers Michael Jauch überschattet. Dennoch zeigten die jungen Schattdorfer einmal mehr sehr beherzte und kämpferische Leistungen. Nach dem Verletzungsschock gleich im zweiten Kampf des Abends konnten sich die Urner besonders in der Halbzeitpause wieder etwas sammeln und zeigten nochmals ansprechenden Ringsport. In der Tabelle befinden sich die Urner immer noch gleich auf mit Oberriet-Grabs. Am kommenden Samstag geht es ab 20 Uhr in der Sporthalle Bachmatten in Muri gegen die Ringerstaffel Freiamt um die nächsten Punkte. (pd/lur)

Kommentare (0)