Auslöser für Panik bei Kuhherde bleibt unklar

MELCHTAL ⋅ Die genetisch ausgewerteten Proben haben keine gesicherten Hinweise ergeben, wer oder was die Panik bei einer Kuhherde ausgelöst hat und zum tödlichen Absturz von acht Kühen führte.

14. Juli 2020, 11:11

(unp) «Die Ursache, die am 17. Juni 2020 im Gebiet Schild, Melchtal, bei einer Rinderherde Panik auslöste und in der Folge zum Absturz von Rindern führte, konnte bisher nicht geklärt werden», schreibt der Kanton in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Die zwischenzeitlich vom Laboratoire de Biologie de la Conservation de l'Université in Lausanne genetisch ausgewerteten Proben hätten keine gesicherten Erkenntnisse ergeben.

Gemäss den Laboruntersuchungen hätte eine Kotprobe einem Haustier zugewiesen werden können, heisst es weiter in der Mitteilung. Hingegen seien die Speichelprobe eines geretteten und nicht abgestürzten Rindes sowie eine ab einem Kuhhorn entnommene Haarprobe nicht auswertbar. Es liegen zudem weiterhin keine Erkenntnisse aus der Zeitspanne seit dem Absturz der Rinder und Kühe vor, die auf eine Beteiligung eines Wolfs als Auslöser des Absturzes hinweisen. Im Gebiet in Melchtal wurden keine Risse, Beobachtungen oder andere Feststellungen hinsichtlich einer Wolfspräsenz gemacht.


Login


 

Leserkommentare