notifications
Uri

Noch 100 Urner Bauernhofkatzen können gratis kastriert werden

Im vergangenen Jahr hat der Tierschutzverein Uri verschiedene Projekte weitergeführt und neu gestartet. Die Katzenstation in Silenen soll im Mai mit einem Tag der offenen Tür eröffnet werden.
In der Katzenstation können künftig Katzen die Ferien verbringen. (Bild: PD)

(pd/ml) An der Generalversammlung des Tierschutzvereins (TSV) Uri vom 22. März erschienen 26 Mitglieder und drei Gäste. Präsident Hanspeter Berger orientierte über die Aktivitäten des TSV Uri im vergangenen Jahr.

2018 wurden rund 110 Meldungen registriert und behandelt. Diese betrafen verschiedene Tierarten wie Vögel, Igel, einen Marder, einen Siebenschläfer, Fledermäuse, Schildkröten, Hunde, Rinder und Schafe. Der Grossteil, nämlich 57 Meldungen, betraf jedoch Katzen, welche aufgenommen, betreut und meistens bereits weitervermittelt werden konnten. 17 Meerschweinchen wurden an die Meerschweinchenstation von Anne Knecht abgegeben – 14 konnten wieder vermittelt werden. Im Winter 2018/2019 überwinterten 9 Igel bei «Igelvater» Toni Brücker. 20 Igel konnten nach kurzer Betreuung gesund wieder in die Freiheit entlassen werden.

2018 wurden 138 Katzen (davon 53 Kater) kastriert. Dank der Unterstützung von Tierarzt Thomas Stadler sowie des TSV Uri waren verschiedene Bauern bereit, kostenlos 87 Katzen kastrieren zu lassen. Auch 2019 können noch rund 100 Bauernhofkatzen gratis kastriert werden. Bauern, die an der Aktion teilnehmen wollen, können sich bei Tierarzt Thomas Stadler melden.

Tiere werden zu Hause betreut

Das Projekt einer eigenen Katzenstation im Gebiet Schützen in Silenen konnte weit vorangetrieben werden. Nach dem Erhalt der Baubewilligung wurde die Ausarbeitung des Detailprojekts erledigt und die finanzielle Basis gesichert. Einige öffentliche Institutionen (Kanton, Korporation Uri, Gemeinden), viele Mitglieder des TSV Uri, Privatpersonen und Privatunternehmungen, vor allem aber sehr viele Stiftungen trugen mit zum Teil grossen Beiträgen dazu bei, dass gegen Ende des Jahres 2018 mit den Bauarbeiten begonnen werden konnte. Heute ist der Bau soweit fortgeschritten, dass ab Mai 2019 die ersten Katzen aufgenommen werden können. Am Samstag, 25. Mai, wird die Katzenstation anlässlich eines Tags der offenen Tür offiziell eröffnet.

Im August 2018 startete der TSV Uri mit der Tier-Hausbetreuung ein zweites Projekt. Katzen- und Hundebesitzer können ihre Tiere zu Hause im gewohnten Umfeld betreuen lassen, wenn sie diese nicht in ein Katzen- oder Hundeheim abgegeben möchten. Das Angebot können die Besitzer in Anspruch nehmen, wenn sie einmal tageweise nicht zu Hause sind oder ihre Ferien ohne Haustiere geniessen wollen.

Betreuung in Katzenstation soll optimiert werden

An der GV wurden vier bisherige Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt. Der TSV Uri ist bestrebt, auch 2019 finanziell stabil zu bleiben und jedem hilfsbedürftigen Tier die nötige Hilfe zukommen zu lassen.

Auch 2019 führt der Verein die Kastration von Bauernhofkatzen und von wilden, herrenlosen Katzen weiter. Der TSV möchte die tiergerechte Regulierung des Katzenbestandes auf Bauernhöfen mit einer finanziellen Hilfe für jede kastrierte Katze fördern. Der Verein hofft, ab Mai möglichst viele Katzen in der neuen Katzenstation betreuen zu dürfen. Dabei soll der Aufbau gefestigt und die Abläufe bei der Betreuung der Katzen laufend optimiert werden. Auch bei der Tierbetreuung zu Hause möchte der TSV gerne viele Anfragen entgegennehmen und seine Unterstützung anbieten.

Wer den TSV Uri mit ehrenamtlicher Tätigkeit unterstützen möchte, kann sich melden unter Telefon 079 280 36 52 oder unter info@tierschutzverein-uri.ch. Informationen zu finanziellen Beiträgen unter www.tierschutzverein-uri.ch

Kommentare (0)