Dopingprozess

Niederlage für Antidopingagentur: Auch Obergericht spricht Zuger Arzt von Dopingvorwürfen frei

Ein Zuger Arzt soll einer Profisportlerin beim Eigenblutdoping geholfen und sie mit Testosteron versorgt haben. Das sagt die Stiftung Swiss Sport Integrity – und nur sie: Das Obergericht weist die Berufung der Antidopingagentur ab.
Eine deutsche Profisportlerin in Behandlung eines Zuger Arztes geriet unter Dopingverdacht.
Foto: Symbolbild: Keystone/Gian Ehrenzeller

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-