Zug

Nase gebrochen, Auge verfehlt: Zuger Strafgericht schickt Schläger dreieinhalb Jahre ins Gefängnis

Mitten am Tag, und von Rache getrieben, schlägt Adnan L.* seinen Erzfeind zusammen. Jetzt, anderthalb Jahre später, verurteilt ihn das Zuger Strafgericht – schon wieder: L. war nur Wochen vor dem Angriff aus dem Gefängnis entlassen worden.
Das Zuger Strafgericht (links im Bild) verurteilt L. zu 42 Monaten Gefängnis. (Bild: Stefan Kaiser (8. Mai 2020))
Kilian Küttel Glück und Pech hallen gerne nach. 42 Monate sind es im Fall von Adnan L.*; so lange schickt ihn das Zuger Strafgericht ins Gefängnis – wegen versuchter schwerer Körperverletzung und als Gesamtstrafe mit zwei anderen Verfahren aus dem Jahr ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!