Podium

Missbrauchsfälle in der Kirche: «Wir haben es mit einer menschenverachtenden kirchlichen Kultur zu tun»

Exponenten aus der Kirche diskutierten am Montagabend über das weitere Vorgehen nach den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche. Dass es eine Veränderung braucht, waren sich alle einig. Nur über das Tempo herrschte Uneinigkeit.
Bestritten die Podiumsdiskussion im LZ-Auditorium (von links): Synodalratspräsidentin Annegreth Bienz-Geisseler, Brigitte Glur-Schüpfer vom Bistum Basel, die Kirchgemeindepräsidentinnen Evelyne Huber und Monika Koller Schinca sowie der Präventionsbeauftragte Stefan Loppacher.
Foto: Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 30. 10. 2023)
Vieles hat sich getan seit dem 12. September, als über 1000 Missbrauchsfälle innerhalb der katholischen Kirche im Rahmen einer Pilotstudie ans Licht kamen: Zahlreiche Steuerzahlende zeigten ihre Missgunst in Form eines Kirchenaustritts , zudem haben einige ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-