Altdorf

Migrantinnen und Migranten spielen mit Einheimischen: Theatergruppe überwindet Landes- und Kulturgrenzen

Das Theaterprojekt «Fremd sein» von Lory Schranz ist im Endspurt. Ab 10. Oktober gibt es acht Aufführungen im Winkel.
Eine imposante Gruppe: Sie alle machen beim Theaterprojekt «Fremd sein» mit.
Foto: Bild: David Bär/PD
Ursprünglich wollte Lory Schranz nur ein kleineres Projekt auf die Beine stellen. «Doch dann ist es gewachsen und gewachsen», sagt die Theaterfrau im Gespräch. «Inzwischen stehen insgesamt 39 Personen auf der Bühne. 23 Migrantinnen und Migranten sowie 16 ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!