notifications
Luzern

Luzerner Suppentag bringt rund 12'000 Franken ein

Auch dieses Jahr erfreute sich der Suppentag in Luzern grosser Beliebtheit. Rund 12'000 Franken an Spendengelder kamen zusammen.

FCL-Goalie Mirko Salvi, daneben Stadtpräsident Beat Züsli und Stadträtin Franziska Bitzi. Ebenso Wey-Zunftmeister Jörg Krähenbühl, Fidelitas-Dominus Erwin Kretz, Fritschivater Fredi Meier, Sängerin Milena Haller und Filmemacher Luke Gasser – die Liste der Prominenten, die am Donnerstag am Suppentag in der Stadt Luzern mitmachten, ist mit dieser Aufzählung noch lange nicht vollständig.

Sie alle griffen für den guten Zweck zum Schöpflöffel. Auch beim Publikum ist die Aktion beliebt: Der Andrang vor dem Hotel Schweizerhof war gross.

300 Liter Suppe ausgeschöpft

Rund 300 Liter Suppe wurden gegen einen freiwilligen Betrag an Passanten verteilt. Total kamen in Luzern rund 12'000 Franken an Spendengeldern zusammen – 800 Franken mehr als 2017. Die Einnahmen kommen der Organisation Schweizer Tafel zugute, die den Suppen-Event organisiert. Die Schweizer Tafel setzt sich für Menschen in der Schweiz ein, die auf Nahrungsmittel angewiesen sind. Mit der alljährlichen, nationalen Spendenaktion in 15 Städten macht die Schweizer Tafel auf die Armut in der Schweiz aufmerksam und ruft zur Solidarität auf.

Die Schweizer Tafel sammelt täglich 16 Tonnen einwandfreie, überschüssige Lebensmittel im Detailhandel und bei Produzenten ein und verteilt diese kostenlos an rund 450 soziale Institutionen, die sich um armutsbetroffene Menschen kümmern.

Kommentare (0)