Luzern

Luzerner Regierung soll Präventionsstelle für Pädosexualität prüfen

Die SP fordert den Regierungsrat in einem Postulat auf, sich Gedanken zu einem Beratungsangebot für Pädophile zu machen. Die Luzerner Psychiatrie würde eine Präventionsstelle begrüssen. Dass solche Angebote genutzt werden, zeigen etwa Erfahrungen aus Zürich.
Präventionsmassnahmen wie eine Beratungsstelle für Pädophile sollen vor sexuellen Übergriffen an Kindern schützen. (Symbolbild: Keystone/Christof Schuerpf)
Livia Fischer

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-