notifications
Kanton Luzern

Luzerner Personalverbände reichen Petition für einen vollen Teuerungsausgleich ein

Mehr als 5000 Personen haben die Petition für höhere Löhne unterschrieben.
Die Übergabe der Unterschriften
Bild: Bild: zvg

14 Personalverbände und Gewerkschaften sowie die Arbeitsgemeinschaft Luzerner Personalverbände haben am Montag der Staatskanzlei ihre Petition überreicht. Damit fordern sie vom Kanton einen Teuerungsausgleich von 3,6 Prozent für Staatsangestellte (wir berichteten) . Wie es in einer Mitteilung heisst, haben nach einer sechswöchigen Sammelphase mehr als 5000 Personen die Petition unterschrieben.

«Dass bei einer kantonalen Petition so viele Personen unterzeichnet haben, ist ein klares Zeichen an die Planungs- und Finanzkommission des Kantonsrates», wird Alex Messerli, Präsident des Luzerner Lehrerinnen- und Lehrerverband, in der Mitteilung zitiert. Samuel Zbinden, Vorstandsmitglied vom Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) ergänzt: «Um eine Reallohnsenkung zu verhindern sind die geplanten 2 Prozent des Regierungsrates schlicht zu wenig.»

Ob der Kantonsrat den Forderungen des Personals der öffentlichen Dienste nachkommt, wird sich an der Budgetdebatte vom 23. Oktober zeigen. (sb)

Kommentare (0)