Schweizer Pop-Up-Hotels boomen – auch in Luzern

LUZERN ⋅ Temporäre Hotelzimmer an ungewöhnlichen Orten sind im Trend: Das beweist eine Initiative von Schweiz Tourismus, die sich als Hit herausstellt. Viele der teilnehmenden Pop-Up-Hotels verlängern ihr Angebot bis in den September. Darunter auch das «geheime Bootshaus» am Vierwaldstättersee.

23. August 2018, 11:09

Simon Mathis

Eine Nacht im Gefängnis verbringen – oder doch lieber in einem mittelalterlichen Turm? Schweizer Pop-Up-Hotels machen's möglich. Die temporären Zimmer an ungewöhnlichen Orten erfreuen sich grosser Beliebtheit. Anfang Juni lancierte Schweiz Tourismus elf Pop-Up-Hotels. Kaum war die Anmeldung offen, konnten sich die Gastgeber vor Anfragen nicht mehr retten. Neun der elf Hotels verlängern nun ihr Angebot bis Ende September, wie Schweiz Tourismus mitteilt.

Darunter ist auch das geheime Bootshaus am Vierwaldstättersee, angeboten vom Seehotel Kastanienbaum. Nähere Auskünfte wollen die Organisatoren erst geben, nachdem die Saison Ende September zu Ende gegangen ist. «Wir sind begeistert, dass unsere etwas verrückte Idee so grossen Anklang findet», sagte Simone Müller-Staubli, die Direktorin des Seehotels Kastanienbaum, im Juni gegenüber unserer Zeitung. Einen so grossen Ansturm habe man nicht erwartet. Eine Übernachtung im geheimen Bootshaus kostet 750 Franken.

Interessant: 90 Prozent der Personen, die die elf Pop-Up-Hotels besucht haben, kommen aus der Schweiz. Häufig sind es gar Einheimische, die ihre Stadt von einer anderen Seite erleben wollen.


Login


 

Leserkommentare