Bei einer massiven Auffahrkollision wurde eine Person verletzt

A14 ⋅ Auf der Autobahn A14 bei Inwil kam es am Samstagnachmittag zu einer massiven Auffahrkollision. Mindestens vier Autos wurden beschädigt. Eine Person wurde verletzt, der Sachschaden beträgt rund 75 000 Franken.

25. Mai 2019, 19:24

(pd/gub) Am Samstag war ein Autofahrer auf der Autobahn A14 auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Luzern unterwegs. Auf der Höhe der Autobahnraststätte St. Katharina bei Inwil geriet der Verkehrsfluss ins Stocken. Der Autofahrer bremste daraufhin ab. Aufgrund von mutmasslich ungenügenden Abständen kollidierte zunächst ein nachfolgendes Auto mit dem ersten Auto. Ein drittes Fahrzeug konnte anhalten. Ein viertes Fahrzeug wich auf den rechten Fahrstreifen aus, um eine Kollision zu verhindern, und fuhr an den stehenden Fahrzeugen vorbei. Das fünfte Auto schliesslich prallte massiv gegen das Heck des dritten Fahrzeugs. Dieses wurde durch die Kollision nach vorne geschoben und kollidierte mit dem zweiten Fahrzeug.

Eine Person musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden. Auch zwei Kleinkinder wurden vorsorglich ins Spital gefahren, diese blieben aber unverletzt. An den Autos entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 75 000 Franken.

Aufgrund des Unfalls wurde der Verkehr wurde einstreifig über den Pannenstreifen an der Unfallstelle vorbei geführt. Dies führte zu einem Rückstau, wie die Luzerner Polizei mitteilte.

 


Login


 

Leserkommentare