notifications
Seedorf

Früher als geplant: Kraftwerk Palanggenbach produziert zum ersten Mal Strom

Gut zwei Jahre nach dem Spatenstich produziert das Laufwasserkraftwerk Palanggenbach Strom aus erneuerbarer Urner Wasserkraft. Im kommenden Frühling findet die offizielle Einweihung statt.

Das neue Kraftwerk Palanggenbach im Bodenwald in Seedorf.
Bild: Bild: Jon Trachsel/PD

Als Mitte Oktober 2022 auf der Leistungsanzeige des Kraftwerks Palanggenbach beim Andrehen ein erstes Mal reale Zahlen erschienen, war die Freude riesig, wie die Kraftwerk Palanggenbach AG in einer Mitteilung schreibt. Es folgte Gewissheit, dass die Planungen und Bauarbeiten erfolgreich waren und das komplexe System aus vielen verschiedenen Elementen funktioniert.

«Es freut mich sehr, dass wir rund vier Monate früher als geplant das Kraftwerk in Betrieb nehmen konnten. Dies ist dem grossen Einsatz aller, welche am Projekt beteiligt waren, zu verdanken. Ihnen allen gebührt ein grosses Dankeschön für ihren Effort», wird Werner Jauch, Verwaltungsratspräsident der KW Palanggenbach AG, in der Mitteilung zitiert. Er ist überzeugt: «Solche dezentralen Kraftwerksprojekte leisten in der Schweiz einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit. Gerade die aktuellen Zeiten zeigen, wie wichtig der konsequente Ausbau der erneuerbaren inländischen Energieproduktion ist.» Für EWA Energie Uri ist das KW Palanggenbach das zwölfte Wasserkraftwerk, welches der Urner Energiedienstleister zusammen mit Partnern in den letzten zwölf Jahren umgesetzt hat.

Projektstart vor über vier Jahren

Der Startschuss zum Kraftwerksprojekt im Seedorfer Bodenwald fiel im September 2018, als die Korporation Uri dem KW Palanggenbach die Konzession zur Nutzung des Palanggenbachs erteilte. Bereits ein Monat danach wurde im Oktober 2018 die KW Palanggenbach AG offiziell gegründet. Daran beteiligt sind die Aventron AG mit 60 Prozent, EWA Energie Uri sowie die Korporation Uri mit je 15 Prozent und die Gemeinde Seedorf mit 10 Prozent. Sie investierten zusammen rund 21 Millionen Franken in das neue Kraftwerk.

Vertreter von EWA Energie Uri und Troyer beim Andrehen Mitte Oktober.
Bild: Bild: PD

KW Palanggenbach bringt viele Vorteile

Das Kraftwerk Palanggenbach wird zukünftig mit einer Leistung von 3 Megawatt mehr als 11,5 GWh Strom produzieren. Neben der lokalen Stromproduktion wird das Kraftwerk im Betrieb pro Jahr rund 90’000 Franken Wasserzinsen zu Gunsten der Korporation Uri leisten. Für die Gemeinde Seedorf und den Kanton Uri entstehen neue Steuereinnahmen. Jährlich spart das Wasserkraftwerk zudem 14’000 Tonnen CO 2 gegenüber einem Kohlekraftwerk ein.

Gerade auf den ökologischen Aspekt wurde beim Kraftwerksbau hoher Wert gelegt. So wurde im Rahmen des Baus ein 200 Meter langer Abschnitt des Attinghauser Giessens ausgedolt. Die Freilegung und Aufwertung des Gewässerabschnitts des Giessens hat die Grundlage geschaffen, dass sich die Natur entlang des Bachlaufs wieder entwickeln kann und unter anderem neue Lebensräume für Reptilien und Insekten entstanden sind.

In den kommenden Wochen laufen nun weitere Tests und Optimierungsarbeiten in der Kraftwerkszentrale, sodass schon bald unter Volllast CO 2 -freie Energie produziert werden kann. Die feierliche Einweihung des KW Palanggenbach ist im Frühling 2023 geplant. (pd/mu)

Kommentare (0)