Kantonsgericht Luzern

Geschäftsmann bezog Covid-Kredit – und baute damit die Shishabar seines Bruders um

110'000 Franken Covid-Kredit erhielt ein 37-Jähriger vom Staat. Doch er verwendete das Geld nicht nur im vorgesehenen Sinne.
Das Kantonsgerichts am Hirschgraben in Luzern.
Foto: Bild: Pius Amrein (Luzern, 31. Januar 2022)
Im März 2020 beantragte ein Mann einen Covid-19-Kredit über 110'000 Franken für sein Geschäft. Damit zahlte er ausstehende Sozialleistungen, gab seinem verschuldeten Vater einen Kredit über 15'000 Franken und baute als Geschäftsführer für 164'000 Franken ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!