notifications
Eine etwas andere GV

Generalversammlung zwischen Kulinarik und Traktanden

Der Nidwaldner Gewerbeverband blickt optimistisch in die Zukunft, besucht vier Gastrobetriebe gleichzeitig und ehrt Jasmin Zimmermann.

Über 100 Gewerbetreibende trafen sich am letzten Montagabend beim Winkelrieddenkmal in Stans und wurden einem von drei Gastrobetrieben zugewiesen. Die drei Gruppen schlenderten zu den Restaurants und wurden von Moderator Christian Graf und Vorstandsmitgliedern empfangen.

Im «Steinböckli» servierte Stefania Mambelli mit ihrem Team ein köstliches Sushi und gab gleichzeitig Einblicke in ihren Betrieb: «Als ich 2019 den Betrieb übernahm, schlitterten wir in die Coronazeit. Ich stellte fest, dass wir dem Tourismus in Stans kulinarisch zu wenig bieten. Darum steht Sushi jeden Donnerstag auf unserer Menukarte», sagt Mambelli. Sie will vermehrt die Einheimischen abholen und sucht künftig die Zusammenarbeit mit der Stanserhornbahn.

Stefania Mambelli gibt Einblicke ins «Steinböckli».
Bild: Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 21. November 2022)

Für heiteres Lachen sorgte ihre Aussage, dass sie mit einem Eintrag im Sündenregister wegen angeblicher rechtsextremer Handlungen leben müsse. Das ehemalige Wappentier des Betriebs, der Adler, sei ihr dann aber doch zu rechtsextrem gewesen, weshalb sie sich für den Namen «Steinböckli» entschieden habe, der auch im Gemeindewappen von Stans zu sehen ist.

Kassier Christoph Baumgartner präsentierte einen erfolgreichen Rechnungsabschluss. Entscheidend dazu beigetragen hat der Verkauf des Anteilscheins des Schweizerischen Instituts für Unternehmungsschulung. Die Rechnung 2022 und das Budget 2023 wurden einstimmig genehmigt.

Stanser Gastrobetriebe präsentieren sich innovativ

«Reiseleiterin» Sabine Christen bemühte sich, den Zeitplan einzuhalten und führte die Schar zu der Dorfbeiz Melachere. Dort begrüsste sie Pächter Rolf von Holzen. Auf Sushi folgte Gutes von hier mit einem reichhaltigen «Plättli» und einem edlen Tropfen des Rebberges Ottiger. 1987 übernahm von Holzen auch die «Jlge» in Stans. «Dort ging ab dem ersten Tag die Post ab. Für mich ist die ‹Melachere› aber die heimliche Liebe», so von Holzen. Als grosser FC Bayern München Fan würde er gerne mal Uli Hoeness hier begrüssen. Mit Roger Federer oder Helene Fischer wäre der runde Tisch komplett, sagt Rolf von Holzen.

Gute Stimmung herrschte auch in der «Melachere».
Bild: Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 21. November 2022)

Präsident Claudio Clavadetscher spricht von Aufbruchstimmung und ermuntert die Unternehmen, innovativ zu bleiben und in schwierigen Zeiten nach Lösungen zu suchen. Über 80 Firmen beteiligten sich an den Berufsinformationstagen und trotzdem bleibt eine markante Anzahl Lehrstellen unbesetzt. Ziel und Zweck des Nidwaldner Gewerbeverbandes sei, Unternehmen zusammenzuschliessen, sie zu fördern und ihre Interessen zu wahren. «Das Podium Focus Schule Nidwalden war überaus spannend. Das Thema Leistungsdruck und der Übertritt von der Schule zur Berufslehre wurde intensiv diskutiert», so Clavadetscher. Der Verein KMU-Help Zentralschweiz wurde neu gegründet.

Nun verschob sich die Schar ins «Oberdeck» zu Gastgeber Fabian Kündig. Er experimentierte und kreierte eigens für die GV ein Menu. Ein im Tempura-Teig frittiertes Lammvoressen mit Schnittlauchkartoffeln und Kimchi (koreanisches Sauerkraut). Dazu gesellte sich die Eigenkreation «Quitten-Gin-Tonic».

Fabian Kündig kreierte ein ganz spezielles Menu im «Oberdeck».
Bild: Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 21. November 2022)

Unter Varia informierte Vorstandsmitglied Katja Durrer, dass ab dem Jahr 2024 die Berufsinformationstage und das Gefäss «Berufsbildung öffnet die Tür» mit Obwalden zusammengefügt werden.

Moderator Christian Graf (links) mit Jasmin Zimmermann und Präsident des Gewerbeverbandes Claudio Clavadetscher beim Interview.
Bild: Bild: Ruedi Wechsler (Stans, 22. November 2022)

Anschliessend wurde Jasmin Zimmermann aus Oberdorf geehrt. Die Detailhandelsfachfrau schloss diesen Sommer ihre Ausbildung mit der Note 5,9 ab . An der Berufsmeisterschaft «Swiss Skills» in Bern gewann Jasmin Zimmermann die Silbermedaille .

Im Restaurant Engel trafen sich zum Schluss der GV alle Teilnehmenden zum reichhaltigen Dessertbuffet. Jasmin Zimmermann durfte aus den Händen von Laudator Niklaus Reinhard das verdiente Geschenk entgegennehmen.

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren