notifications
Unterägeri

Frau geht mit Spitzhacke auf ihren Ehemann los – nun wird wegen versuchter Tötung gegen sie ermittelt

Ein Beziehungsstreit endet in Unterägeri für einen Ehemann im Spital. Die Staatsanwaltschaft hat nun eine Strafuntersuchung wegen versuchter Tötung eröffnet.

Wilde Szenen in Unterägeri: Eine Frau geht am Freitagmorgen, 29. September, mit einem «Sappie» – also einer Spitzhacke – auf ihren Ehemann los. Erst einen Tag nach der Tat geht sie in ein Verkaufsgeschäft in Unterägeri und erwähnt dort, dass ihr verletzter Mann Hilfe benötige. Daraufhin rücken die Rettungskräfte unverzüglich aus – und finden am Wohnort des Mannes einen 48-Jährigen mit Kopf- und Armverletzungen vor. Das teilt die Zuger Polizei am Dienstagnachmittag mit.

Noch am Einsatzort habe die Meldeerstatterin zugegeben, ihrem Partner die Verletzungen absichtlich zugefügt zu haben – wegen eines Streites in der Partnerschaft. Die Frau wurde durch die Einsatzkräfte der Zuger Polizei festgenommen, wie es weiter heisst.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat nun eine Strafuntersuchung wegen eines versuchten Tötungsdelikts eröffnet. Weiter hat das Zwangsmassnahmengericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft die 48-jährige Beschuldigte in Untersuchungshaft versetzt. (stg)

Zuger Verwaltungszentrum mit Polizei und Staatsanwaltschaft./>
Kommentare (0)