notifications
Baar/Zug

Fotoausstellungen widmen sich dem Thema Verfall in 300 Varianten

Der Fotoclub Baar/Inwil feiert das 40-Jahr-Jubiläum im Kunstkiosk und in der Altstadthalle.

Im Robert-Fellmann-Park in Baar wehen in dieser Woche drei Gebetsfahnen mit kleinformatigen Farbfotos. Sie stehen als Symbol für die Gemeinschaft und gehören zur Ausstellung des Fotoclubs Baar/Inwil im Kunstkiosk, die Arbeiten von 15 Mitgliedern zum Thema Vergänglichkeit/Verschleiss präsentiert.

Das ist der Auftakt der Aktivitäten zum 40-Jahr-Jubiläum des Vereins. Und es ist wirklich interessant zu sehen, wie vielfältig das Thema umgesetzt ist. Es bildet fast das ganze Leben ab: Da sind Motive aus der Natur zu sehen, schmelzende Gletscher, ein Schneemann, verblühende Blumen, abgestorbene Äste, der Abfall mit Plastik und alten Sachen, Ruinen, verrostetes Material, auch eine Spinne, die gerade ein Insekt verzehrt, und vieles mehr.

Es lohnt sich, in Ruhe die rund 300 Fotos draussen und drinnen anzusehen und darüber nachzudenken, was das Thema für einen selber bedeutet.

Vorbereitung ist das A und O

Die rund 100 Fotos für die Gebetsfahnen wurden auf wasserfesten Stoff gedruckt. Im Kunstkiosk sind an den Wänden 210 Fotos im A5-Format in Gruppen angebracht. «Die Kombination der Fotogruppen war ein sensibler Entscheid», sagt Silvia Feusi Bopp, die mit Rita Reichlin und Christine Shelton-Marcley im Jubliläums-Organisationskomitee wirkt. Sie ergänzt:

«Die Mitglieder konnten zum Thema neue oder passende Motive aus dem Archiv einreichen. Die Vorbereitungen waren aufwendig, wegen der Koordination sowie der Sponsorensuche.»

Begeistert von der Ausstellung im Kunstkiosk ist auch Präsident Daniel Dubach (54). «Trotz des kleinen Raums zeigen wir im ersten Teil der Jubiläumsaktivitäten eine Fülle an Fotos zum Thema Vergänglichkeit. Der zweite Teil findet vom 23. bis 26. September in der Altstadthalle Zug statt, wo 20 Mitglieder je vier Lieblingsbilder präsentieren werden.»

Dies alles verdeutliche das breite Know-how mit den qualitativ sehr hochstehenden Arbeiten. In diesem Jahr sei der Verein sehr aktiv. «Zum Jubiläum haben wir eine Slideshow von unseren Ausflügen auf die Homepage gestellt, sowie Porträts der Mitglieder.»

Beständige Mitgliederzahl

Mit Blick auf die Anfänge sagt Dubach: «Drei der ehemaligen Gründungsmitglieder sind noch aktiv, so wie Albi Haupt, die erste Präsidentin, die in diesem Jahr Ehrenmitglied wurde.» Bis 2012 seien es lange 30 bis 35 Mitglieder gewesen. Durch eine Diashow im Zugerland seien auf einen Schlag 20 neue Mitglieder dazugekommen.

Heute verzeichne der Verein 55 Mitglieder, und die Zahlen seien stabil. Laut Dubach ist der Club sehr aktiv, organisiert Ausflüge, Referate mit Profis und Wettbewerbe: «Unser Programm enthält eine Mischung von technischer und künstlerischer Weiterbildung in Theorie und Praxis. Auch intern entwickeln sich oft spannende Diskussionen, doch es ist wichtig, dass dies mit Respekt geschieht.»

Auch die Vereinskasse wurde bemüht

Daniel Dubach steht seit 15 Jahren als Präsident im Einsatz und hat immer noch den Plausch daran. Zudem stehe ihm ein gutes Team zur Seite, und die Finanzlage sei gesund. Das Jubiläumsbudget betrage rund 5000 Franken, doch es sei in der über zweijährigen Vorbereitungszeit nicht einfach gewesen, genügend Sponsoren zu finden:

«Einen Teil haben wir aus der Vereinskasse beigesteuert.»

Dankbar ist der Präsident auch über das Vereinslokal im Zentrum Rainhalde Inwil, wo neben den Bildern der Mitglieder künftig auch die Gebetsfahnen einen Platz finden werden.

Die Fotoausstellung des Fotoclubs Baar/Inwil im Kunstkiosk Baar läuft bis am 18.9. und ist offen am Do und Fr (17 bis 20 Uhr), Sa (10 bis 16 Uhr) und So (14 bis 16 Uhr). Der zweite Jubiläumsanlass findet vom 23. bis 26.9. in der Altstadthalle Zug statt (jeweils 10 bis 22 Uhr). Vernissage ist am Sa von 10 bis 13 Uhr.

.

Kommentare (0)